2 Milliarden Dollar Kryptobetrug Bitconnect und Gründer angeklagt â???? Regisseur bekennt sich zu strafrechtlicher Anklage schuldig

2 Milliarden Dollar Kryptobetrug Bitconnect und Gründer angeklagt â???? Regisseur bekennt sich zu strafrechtlicher Anklage schuldig

2 Milliarden Dollar Kryptobetrug Bitconnect und Gründer angeklagt â???? Regisseur bekennt sich zu strafrechtlicher Anklage schuldig

Das 2-Milliarden-Dollar-Krypto-Betrugssystem Bitconnect und sein Gründer wurden in den USA angeklagt In einer parallelen Durchsetzungsklage hat sich ein Bitconnect-Direktor und Top-Promoter in den USA strafrechtlich schuldig bekannt strafrechtlich angeklagt“, teilte das US-Justizministerium (DOJ) mit.

US-Behörden gehen gegen Bitconnect und seinen Gründer vor

Die US-Behörden gehen diese Woche weiter gegen das betrügerische Krypto-Handelsschema Bitconnect und seine Führungskräfte vor. „Es wird angenommen, dass das Bitconnect-Schema der größte Kryptowährungsbetrug ist, der jemals kriminell angeklagt wurde“, beschrieb das DOJ.

Die US-Börsenaufsicht SEC gab am Mittwoch bekannt, dass sie eine Klage gegen Bitconnect, ihren Gründer Satish Kumbhani, ihren führenden US-Promoter Glenn Arcaro und sein verbundenes Unternehmen Future Money Ltd eingereicht hat. Die SEC stellte fest, dass Kumbhani, 35 Jahre alt, ist ein indischer Staatsbürger mit Wohnsitz in Surat, Indien, dessen derzeitiger Aufenthaltsort jedoch unbekannt ist.

Laut Kommission:

Sie haben Kleinanleger durch ein weltweites betrügerisches und nicht registriertes Angebot von Investitionen in ein Programm mit digitalen Vermögenswerten um 2 Milliarden US-Dollar betrogen.

Die beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereichte Klage der SEC erklärt, dass die „Beklagten von Anfang 2017 bis Januar 2018 ein betrügerisches und nicht registriertes Angebot und einen Verkauf von Wertpapieren in Form von Investitionen in ein „Lending Program“ durchgeführt haben ‘ von Bitconnect angeboten.“

Die SEC gibt an, dass es dem Bitconnect Lending Program „letztendlich gelungen ist, mehr als 325.000 Bitcoins von Investoren weltweit zu erhalten“.

In der Klage wird behauptet, dass die „Angeklagten unter anderem fälschlicherweise dargestellt haben, dass Bitconnect seinen angeblich proprietären „Volatilitäts-Software-Trading-Bot“ einsetzen würde, der mit den Einlagen der Anleger exorbitant hohe Renditen erzielen würde“. Die Kommission fügte hinzu:

Bitconnect und Kumbhani haben ein Netzwerk von Promotern auf der ganzen Welt aufgebaut und sie für ihre Werbebemühungen und ihre Reichweite mit Provisionen belohnt, von denen sie einen erheblichen Teil vor den Investoren verschwiegen.

„Die Beschwerde der SEC wirft [den] Angeklagten vor, gegen die Betrugsbekämpfungs- und Registrierungsbestimmungen der Bundeswertpapiergesetze verstoßen zu haben. In der Beschwerde werden einstweilige Verfügung, Abschöpfung plus Zinsen und zivilrechtliche Sanktionen beantragt“, fuhr die Kommission fort.

Der Regler vorher Siedlungen erreicht mit zwei der fünf Personen , die sie im Zusammenhang mit der geladenen Bitconnect Regelung zu fördern.

Top-US-Direktor und Promoter von Bitconnect bekennt sich zu strafrechtlichen Anklagen schuldig

In einer parallelen Aktion gab das Justizministerium am Mittwoch bekannt, dass Arcaro, ein Bitconnect-Direktor und der führende US-Promoter des Programms, sich strafrechtlich schuldig bekannt hat. Das DOJ beschrieb:

Arcaro gab zu, mit der Bitconnect-Betrugsverschwörung nicht weniger als 24 Millionen Dollar verdient zu haben, die er laut Gerichtsdokumenten allesamt an Investoren zurückzahlen muss.

Das Justizministerium erklärte, dass die Höchststrafe für Arcaro „Zwanzig Jahre Gefängnis, 250.000 US-Dollar Geldstrafe oder das Doppelte des Bruttogewinns oder -verlusts aus der Straftat, je nachdem, welcher Betrag höher ist“ beträgt; Verfall und Wiedergutmachung.”

Was halten Sie von dem Vorgehen der US-Behörden gegen Bitconnect und seine Führungskräfte? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.