81 Länder erforschen jetzt die digitalen Währungen der Zentralbanken â???? 5 CBDCs vollständig eingeführt

81 Länder erforschen jetzt die digitalen Währungen der Zentralbanken â???? 5 CBDCs vollständig eingeführt

81 Länder erforschen jetzt die digitalen Währungen der Zentralbanken â???? 5 CBDCs vollständig eingeführt

Laut einem neuen Tracker untersuchen derzeit 81 Länder die digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs). Das sind 46 Länder mehr als im Mai letzten Jahres. Darüber hinaus haben fünf Länder ihre eigenen digitalen Währungen vollständig eingeführt.

81 Zentralbanken erwägen die Einführung eigener digitaler Währungen

Das Geoeconomics Center des Atlantic Council hat letzte Woche einen neuen Zentralbank-Digitalwährungs- Tracker (CBDC) mit einer interaktiven Datenbank vorgestellt.

Das Geoeconomics Center beschrieb sich selbst als „eine überparteiliche Organisation, die in Partnerschaft mit Verbündeten und Partnern die Führung und das Engagement der USA in der Welt mobilisiert, um Lösungen für globale Herausforderungen zu entwickeln“, heißt es auf seiner Website.

Die ursprüngliche Version des CBDC-Trackers, die im April letzten Jahres eingeführt wurde, wurde von der US-Notenbank und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) verwendet, behauptet das Zentrum und fügt hinzu, dass laut dem neuen Tracker:

81 Länder (die über 90 Prozent des weltweiten BIP repräsentieren) prüfen derzeit ein CBDC. In unserem im Mai 2020 veröffentlichten Originalbericht erwogen nur 35 Länder eine CBDC.

Das Zentrum stellte fest, dass “von den Ländern mit den 4 größten Zentralbanken (der US-Notenbank, der Europäischen Zentralbank, der Bank of Japan und der Bank of England) die Vereinigten Staaten bei der Entwicklung einer staatlich unterstützten” am weitesten zurückliegen digitale Währung.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, sagte im Februar, dass der digitale Dollar für die Fed eine „ sehr hohe Priorität “ habe. Er betonte jedoch die Notwendigkeit, „es richtig zu machen“, anstatt sich zu beeilen, einen digitalen Dollar auf den Markt zu bringen, insbesondere um mit Chinas digitalem Yuan zu konkurrieren. Dennoch sagte der Vorsitzende kürzlich : „Sie brauchen keine Stablecoins, Sie brauchen keine Kryptowährungen, wenn Sie eine digitale US-Währung hätten. Ich denke, das ist eines der stärkeren Argumente dafür.“

Inzwischen haben „5 Länder eine digitale Währung vollständig eingeführt“, fügte das Geoeconomics Center hinzu. Dies sind die Bahamas, St. Kitts und Nevis, Antigua und Barbuda, St. Lucia und Grenada.

Weltkarte der digitalen Währungen der Zentralbank. Quelle: Geoeconomics Center des Atlantic Council.

Das Zentrum führte weiter aus, dass „14 weitere Länder, darunter große Volkswirtschaften wie Schweden und Südkorea, sich jetzt mit ihren CBDCs in der Pilotphase befinden und einen möglichen vollständigen Start vorbereiten“.

Josh Lipsky, Direktor des Geoeconomics Center und ehemaliger Senior Advisor beim Internationalen Währungsfonds (IWF), kommentierte:

Vor Covid waren die digitalen Währungen der Zentralbanken weitgehend eine theoretische Übung. Aber mit der Notwendigkeit, beispiellose monetäre und fiskalische Anreize auf der ganzen Welt zu verteilen, kombiniert mit dem Aufstieg von Kryptowährungen, haben die Zentralbanken schnell erkannt, dass sie die Entwicklung des Geldes nicht an sich vorbeiziehen lassen können.

Was halten Sie von 81 Zentralbanken, die ihre eigenen digitalen Währungen erkunden? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.