Abchasien schließt 8 Krypto-Farmen inmitten anhaltender Durchgriffe im Bergbau

Abchasien schließt 8 Krypto-Farmen inmitten anhaltender Durchgriffe im Bergbau

Abchasien schließt 8 Krypto-Farmen inmitten anhaltender Durchgriffe im Bergbau

Behörden in Abchasien, der teilweise anerkannten Südkaukasus-Republik, haben in nur zwei Wochen acht Krypto-Mining-Farmen entdeckt und geschlossen. Seit Anfang Juni haben Strafverfolgungsbehörden mehr als 300 Mining-Geräte vom Netz genommen und einen Betreiber mit einer Geldstrafe belegt.

Über 300 Bergwerksanlagen in Abchasien von der Stromversorgung abgeschnitten

Juni bis 14. Juni hat die Polizei in Abchasien acht Einrichtungen für das Mining von Kryptowährungen gefunden, die gegen das landesweite Verbot der digitalen Münzprägung verstoßen. Strafverfolgungsbehörden haben fast 350 Einheiten Mining-Hardware vom Stromnetz getrennt.

Die Razzien wurden vom Innenministerium und lokalen Polizeibeamten in mehreren Regionen der Südkaukasischen Republik durchgeführt. Drei der illegalen Bergbaufarmen befinden sich in der Hauptstadt Suchumi, wo Strafverfolgungsbehörden 17 Bergbauanlagen stillgelegt und ihren Besitzern Verwaltungsstrafen auferlegt haben.

Weitere drei Einrichtungen wurden im Bezirk Gudauta entdeckt, wo Polizisten 128 Bergbaugeräte den Stecker zogen. Die Krypto-Miner wurden versiegelt, teilte das Ministerium in einer Pressemitteilung mit, die diese Woche auf seiner Website veröffentlicht wurde.

Größte Krypto-Mining-Farm in der Region Gali entdeckt

Die größte Kryptowährungsfarm befand sich im Bezirk Gali. Die Anlage verfügte über 184 Mining-Rigs. Vertreter des örtlichen Energieversorgungsunternehmens schätzten, dass sie 170 Kilowatt Strom verbraucht haben, und verhängten eine Geldstrafe von 408.000 russischen Rubel (rund 5.660 US-Dollar) gegen den Betreiber. Die Mining-Farm wurde vom Netz getrennt.

Bei Kontrollen im Distrikt Gagra entdeckten die abchasischen Behörden weitere 17 Münzprägegeräte, die schätzungsweise 28,5 Kilowatt elektrische Energie verbrannten. Auch diese Bohrinseln wurden stillgelegt und versiegelt.

Das Innenministerium der abtrünnigen Republik Georgiens führt unter Missachtung der neuesten Vorschriften der Region tägliche Kontrollen durch, um Einrichtungen zu identifizieren, die Kryptowährungen abbauen. Zu Beginn dieses Jahr hat die Regierung in Suchumi verlängerte ein vorübergehendes Verbot Kryptowährung Bergbau bis zum 31. März 2022 hohe Bußgelder und strafrechtliche Haftung wurden auch für die illegale Nutzung von elektrischer Energie zu Minze digitaler Währungen eingeführt.

Die Beschränkungen wurden erstmals Ende 2018 erlassen, als ein Anstieg der Bergbauaktivitäten den von Russland unterstützten De-facto-Staat vor eine Energiekrise stellte. Zu Beginn des Jahres 2019 Chernomorenergo Dienstprogramm Abchasien Abschaltens 15 Bergbauparks mit einer Gesamtleistung von 8.950 Kilowatt, das behaupten würde eine vorübergehende Maßnahme sein.

Neben der laufenden Suche nach neuen in Betrieb befindlichen Krypto-Farmen überprüft das Innenministerium der teilweise anerkannten Republik auch regelmäßig zuvor stillgelegte Mining-Farmen. In diesem Monat haben Polizisten 89 solcher Einrichtungen besucht.

Was denken Sie über das anhaltende Vorgehen gegen das Krypto-Mining in Abchasien? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.