Bank of Cuba veröffentlicht neues Framework zur Regulierung von Kryptowährungs- und Virtual Asset Service Providern

Bank of Cuba veröffentlicht neues Framework zur Regulierung von Kryptowährungs- und Virtual Asset Service Providern

Kuba

Die Bank von Kuba, die für die Regulierung der Bank- und Geldpolitik des Landes zuständig ist, hat einen neuen Rahmen herausgegeben, der die Interaktionen zwischen Einzelpersonen und virtuellen Asset-Dienstleistern im Land regelt. Das neue Gesetz führt die Konzepte von Kryptowährungen und Dienstanbietern ein und führt strenge Kontrollen für deren Verwendung durch Bürger und Institutionen ein.

Bank of Cuba reguliert Kryptowährung

Die Bank von Kuba, die für die Regulierung mehrerer Aspekte der Geldpolitik des Landes verantwortlich ist, hat eine neue Reihe kryptowährungsbezogener Regeln erlassen , um die Verwendung von Krypto durch Privatpersonen zu kontrollieren und Lizenzen für den Betrieb von Anbietern von virtuellen Vermögenswerten festzulegen. Die Bank wird die einzige Stelle sein, die Kryptowährungsnutzungsgenehmigungen und -lizenzen für Kryptowährungsbörsen ausstellen kann.

Gemäß dem vierten Artikel des Gesetzes müssen alle Kryptowährungsoperationen von der Bank von Kuba genehmigt und lizenziert werden. Nicht einmal staatliche Akteure werden Krypto für Zahlungen und Transaktionen verwenden können, ohne von der Institution genehmigt zu werden. Außerdem müssen traditionelle Finanzstrukturen wie Banken Maßnahmen entwickeln, um zu verhindern, dass ihre Plattformen für kryptowährungsbezogene Transaktionen verwendet werden.

Rahmenhinweise zu Strafen

Während das Framework die Strafen, denen nicht autorisierte Benutzer ausgesetzt wären, nicht ausdrücklich erwähnt, heißt es im achten Artikel:

Natürliche Personen übernehmen die zivil- und strafrechtlichen Risiken und Verantwortungen, die sich aus dem Betrieb mit virtuellen Vermögenswerten ergeben, und Dienstleister für virtuelle Vermögenswerte, die außerhalb des Banken- und Finanzsystems tätig sind, auch wenn Transaktionen mit virtuellen Vermögenswerten zwischen diesen Personen nicht verboten sind.

Die Motivation hinter Kubas neuem Regulierungsrahmen scheint aus der Trennung zwischen virtuellen Vermögenswerten und dem traditionellen Finanzsystem abzuleiten. Dies, so die Resolution, macht Kryptowährungen besonders nützlich, um „kriminelle Aktivitäten zu finanzieren, angesichts der übermäßigen Anonymität der registrierten Benutzer in diesen Netzwerken und der Transaktionen, die aus ihrer Verwendung abgeleitet werden“.

Diese Situation könnte zu einem negativen Umfeld für Kryptowährungen in dem Land führen, das Berichten zufolge über eine beträchtliche Benutzerbasis verfügt, die Krypto nutzt, um aufgrund des landesweiten Dollarembargos Überweisungen aus anderen Ländern zu erhalten . Der bekannte kubanische Befürworter der Kryptowährung Erich Garcia Cruz denkt jedoch anders. Auf Twitter erklärte er, er werde sich nur an die Gesetze des Landes halten. Er betonte :

Ja, ich bin Kubaner, ja, ich benutze viel Kryptowährungen, ja, ich bin eine natürliche Person. Ich werde die erforderlichen Lizenzen anfordern, um mit diesem digitalen Asset zu arbeiten. Ich lebe in Kuba und muss die kubanischen Gesetze einhalten.

Was halten Sie davon, dass Kuba die Verwendung von Kryptowährungen reguliert? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.