Bank of Ghana wählt deutsches Technologieunternehmen als Partner für CBDC-Projekt

Bank of Ghana wählt deutsches Technologieunternehmen als Partner für CBDC-Projekt

Die Bank of Ghana (BOG) hat nach eigenen Angaben mit Giesecke Devrient (GD) eine Vereinbarung über die Umsetzung eines Pilotprojekts für die digitale Währung der Zentralbank (CBDC) unterzeichnet. Dieses Pilot-CBDC, ein Vorläufer der digitalen Währung e-cedi, soll mit Banken, Zahlungsdienstleistern, Händlern, Verbrauchern und anderen relevanten Interessengruppen getestet werden.

Lernen aus der Probephase

In einer Pressemitteilung sagt die ghanaische Zentralbank, dass GD die Technologie und eine Lösung bereitstellen wird, die den Anforderungen Ghanas entspricht. In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass während der Testphase auch eine Studie durchgeführt wird, die sich mit der „Akzeptanz des e-Cedi aus Sicht der Endnutzer“ beschäftigt.

Die Auswirkungen des Pilot-CBDC auf die Geldpolitik und die Zahlungssysteme sowie die rechtlichen Auswirkungen werden bewertet. Im Gegenzug sagt das BOG, dass es bei der endgültigen Einführung des e-cedi wertvolle Erkenntnisse aus den Erfahrungen von Pilotbenutzern nutzen wird.

Ghanas CBDC-Mission

In der Presseerklärung wird der BOG-Gouverneur Ernest Addision zitiert, der die möglichen Auswirkungen des e-cedi auf die Wirtschaft Ghanas anspricht und darüber spricht, wie sein Land entschlossen ist, dies zu nutzen. Er sagte:

[Die] CBDC bietet eine großartige Gelegenheit, einen robusten, integrativen, wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Finanzsektor unter Führung der Zentralbank aufzubauen. Alles in allem spielt das Konzept eine bedeutende Rolle für die Zukunft der weltweiten Finanzdienstleistungserbringung. Dieses Projekt ist ein wichtiger Schritt, um Ghana in die Lage zu versetzen, dieses aufkommende Konzept voll auszuschöpfen.

Unterdessen sagt das BOG in seiner Pressemitteilung, dass das CBDC-Pilotprojekt Teil der „Digital Ghana Agenda“ ist, einer Initiative, die „die Digitalisierung des Landes mit 30 Millionen Einwohnern und seiner staatlichen Dienstleistungen“ umfasst.

Der e-cedi hingegen soll als digitale Alternative zum physischen Bargeld dienen. Es zielt auch darauf ab, Zahlungen ohne Bankkonto, Vertrag oder Smartphone zu erleichtern und so die Nutzung digitaler Dienste und die finanzielle Inklusion unter allen Bevölkerungsgruppen zu fördern.

Was halten Sie von der Aussage des BOG? Sie können Ihre Ansichten im Kommentarbereich unten teilen.