Banken in Kasachstan eröffnen Konten für registrierte Krypto-Börsen

Banken in Kasachstan eröffnen Konten für registrierte Krypto-Börsen

Banken in Kasachstan eröffnen Konten für registrierte Krypto-Börsen

Unternehmen, die Handelsdienstleistungen für digitale Vermögenswerte anbieten, können Konten bei Banken in Kasachstan eröffnen, berichteten lokale Medien unter Berufung auf den Kryptoindustrieverband des Landes. Der Dienst soll es Kasachen ermöglichen, legal in Kryptowährungen zu investieren und ihre Gewinne auszuzahlen.

Krypto-Börsen in Kasachstan werden Bankdienstleistungen angeboten

Kasachische Banken dürfen Konten für Kryptowährungsbörsen eröffnen, die beim Astana International Financial Center ( AIFC ) registriert sind, teilte Kasachstans National Association of Blockchain and Data Center Industry mit, zitiert vom lokalen Nachrichtenportal Habar 24. Der Umzug ist Teil eines Pilotprojekts mit zweitrangige Banken, die voraussichtlich ein Jahr andauern werden.

Banken in Kasachstan eröffnen Konten für registrierte Krypto-Börsen
Internationales Finanzzentrum Astana.

Potenzielle Krypto-Investoren müssen ein Konto bei einem teilnehmenden Bankinstitut haben, um an einer der Börsen handeln zu können. Dies würde es ihnen ermöglichen, Fiat-Geld zu überweisen, digitale Münzen zu kaufen und verschiedene andere Operationen auf dem kasachischen Krypto-Handelsmarkt durchzuführen. Erträge aus gewinnbringenden Investitionen können dann wieder auf persönliche Konten eingezahlt werden.

Die Regierung in Nur-Sultan plant, das Projekt zu nutzen, um eine Bewertung der Risiken und Vorteile digitaler Assets durchzuführen. Der Umlauf von Kryptowährungen in der zentralasiatischen Republik ist weiterhin verboten, aber Branchenbeobachter hoffen, dass die Beschränkungen nach erfolgreichem Abschluss des Projekts gelockert oder sogar aufgehoben werden können.

Banken in Kasachstan profitieren vom Krypto-Umsatz

Experten nennen mehrere Gründe für eine Überarbeitung der offiziellen Politik in Richtung dezentralisiertes digitales Geld. Sergey Putra, der die Beziehungen zur Regierung bei der kasachischen Blockchain-Vereinigung koordiniert, stellte fest, dass die globale Krypto-Wirtschaft ein ziemlich großes Finanzvolumen darstellt, ein Tagesumsatz in Milliardenhöhe. Er kommentierte weiter:

Auch wenn Kasachstan einen Bruchteil eines Prozents, sogar ein Prozent dieses Umsatzes einnimmt, ist dies ein ernstes Geld, das in Form von Investitionen nach Kasachstan fließen wird und in Form von Steuern, Arbeitsplätzen und Gehältern hier verbleiben wird. Dies ist eine sehr große Industrie, die Kasachstan immer noch umgeht.

In den letzten Jahren hat sich Kasachstan zu einem Magneten für Krypto-Miner entwickelt, insbesondere inmitten einer anhaltenden Razzia in China. Mit seiner kostengünstigen Energie und einer allgemein positiven Einstellung gegenüber dem Sektor hat das Land seine Bedeutung als Münzprägeziel gesteigert und macht derzeit 6 – 8 % des weltweiten Bergbauvolumens aus . Das lokale Bankensystem würde von der Verarbeitung von Finanztransaktionen für die wachsende Industrie profitieren.

Nicht zuletzt hoffen die Behörden, dass das Projekt dazu beitragen wird, Betrug im Krypto-Raum zu verhindern, indem es den Anwohnern einen sicheren Austausch von Kryptowährungen ermöglicht. Fälle, in denen Kasachen in gefälschte Investitionspläne gelockt werden und Krypto- oder Fiat-Fonds verlieren, nehmen zu, heißt es in dem Bericht.

Was erwarten Sie von dem Projekt, damit Banken in Kasachstan mit Kryptowährungsbörsen arbeiten können? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.