Bill Millers Hedge Fund sieht in Bitcoin ein „signifikantes Aufwärtspotenzial“ als digitales Gold

Bill Millers Hedge Fund sieht in Bitcoin ein „signifikantes Aufwärtspotenzial“ als digitales Gold

Bill Millers Hedge Fund sieht in Bitcoin „erhebliches Aufwärtspotenzial“

In einem bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) eingereichten Bericht stellen die Fondsmanager des Miller Opportunity Trust, Bill Millers Hedgefonds, fest, dass „Bitcoin als eine Form von digitalem Gold ein erhebliches Aufwärtspotenzial hat“. Der Bericht beschreibt, dass trotz seiner Volatilität das „Risiko-Ertrags-Verhältnis“ von Bitcoin attraktiv ist.

Hedgefonds-Manager sieht „erhebliches Aufwärtspotenzial“ von Bitcoin

Der Halbjahresbericht von Miller Value Funds für den Miller Opportunity Trust, der letzte Woche bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wurde, besagt:

Wir glauben, dass Bitcoin als eine Form von „digitalem Gold“ ein erhebliches Aufwärtspotenzial hat.

Der Hedgefonds Miller Opportunity Trust verwaltete zum 31. Juli ein verwaltetes Vermögen (AUM) von 2,72 Milliarden US-Dollar. Seine Portfoliomanager sind Bill Miller und Samantha McLemore.

„Wir sind seit langem Beobachter von Bitcoin und im Laufe des Quartals erhielt der Fonds die Genehmigung, in Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) zu investieren, einen unbefristeten Grantor Trust, der vollständig in Bitcoin investiert ist“, heißt es in dem Bericht. „Im Quartal, als Bitcoin fiel, wurde der Trust mit einem seiner größeren Abschläge zu seinen zugrunde liegenden Bitcoin-Beständen gehandelt, was zusätzliches Aufwärtspotenzial bietet.“

Juni hält der Fonds 1,5 Millionen Aktien des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) im Wert von 44.715.000 US-Dollar, wie der bei der SEC eingereichte Bericht zeigt.

Die Fondsmanager fügten hinzu: „Bei einer Marktkapitalisierung von Gold von mehr als 11 Billionen US-Dollar würde die derzeitige Obergrenze von Bitcoin von fast 600 Milliarden US-Dollar einen langen Weg vor sich haben, um aufzuholen“, erläuterten die Fondsmanager:

Wir befinden uns am Anfang einer anhaltenden Akzeptanzkurve und Bitcoin wird volatil sein, aber wir halten das Risiko-Rendite-Verhältnis für attraktiv.

Der erfahrene Investor Bill Miller ist seit langem ein Befürworter von Bitcoin. Als der Bitcoin-Preis im Mai von 58.000 USD auf unter 34.000 USD fiel, sagte er, dies sei „ ziemlich Routine “. Miller fügte hinzu, dass die Korrektur „genau mit den Bewegungen übereinstimmt, die wir bei Bitcoin schon oft gesehen haben“. Im April widersprach er einigen Analysten, dass sich Bitcoin in einer Blase befände. Stattdessen sagte er, dass Bitcoin in den Mainstream eindringt, da die Nachfrage schneller wuchs als das Angebot.

Stimmen Sie zu, dass Bitcoin als digitales Gold ein erhebliches Aufwärtspotenzial hat? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.