Bithumb kündigt Markenvereinbarungen mit 2 ausländischen Börsen

Bithumb kündigt Markenvereinbarungen mit 2 ausländischen Börsen

Bithumb kündigt Markenvereinbarungen mit 2 ausländischen Börsen

Die führende koreanische Krypto-Börse Bithumb kündigt ihre Markenvereinbarungen mit zwei unter ihrem Markennamen im Ausland tätigen Münzhandelsplattformen. Der Schritt erfolgt, da sich der Austausch digitaler Vermögenswerte in Südkorea darauf vorbereitet, die strengeren Vorschriften des Landes für die Branche einzuhalten, die im September durchgesetzt werden.

Bithumb Global und Bithumb Singapore ändern ihre Markennamen, da Bithumb Markenvereinbarungen beendet

Zwei Kryptowährungsbörsen , Bithumb Global und Bithumb Singapore , können den Markennamen und die Marke Bithumb ab dem letzten Tag dieses Monats nicht mehr verwenden. Bithumb Korea Co., Ltd., Betreiber der führenden südkoreanischen Digitalwährungsplattform, gab seine Entscheidung bekannt, die Markenlizenzverträge mit den beiden Unternehmen zu kündigen.

Laut der in dieser Woche veröffentlichten Vorankündigung wurde der Kündigungstermin für die Verträge auf Freitag, den 30. Juli 2021, festgelegt. Für die Nutzung der Bithumb-Logos und -Marke gelten die nicht-exklusiven Markenlizenzverträge, die in der Pressemitteilung beschrieben werden . Das koreanische Unternehmen betonte:

Bitte beachten Sie, dass die genannten Börsen die Marke und das Warenzeichen von Bithumb nach dem Ablaufdatum nicht mehr verwenden dürfen und danach ihre eigene Marke und Warenzeichen verwenden müssen.

Die südkoreanische Börse wies darauf hin, dass die beiden Plattformen als unabhängige ausländische Dienstleister getrennt von Bithumb Korea betrieben wurden. Bithumb Global und Bithumb Singapore haben sich die Marke und das Warenzeichen von Bithumb Korea nur ausgeliehen, „um ihren anfänglichen geschäftlichen Ruf durch die Verwendung der Marke Bithumb zu fördern“.

Bithumb ist eine wichtige Börse für digitale Vermögenswerte und mit einer Punktzahl von 8,1 und belegt derzeit den ersten Platz in Südkorea und den achten Platz weltweit, laut der Liste der Top Cryptocurrency Spot Exchanges von Coinmarketcap. Die Plattform hat jetzt ein tägliches Handelsvolumen von mehr als 550 Millionen US-Dollar. Anfang Juli verbot Bithumb Korea seinen Mitarbeitern den Handel mit Kryptowährung und kündigte an, dass es ab dem 13. August keine Registrierungen von ausländischen Benutzern mehr akzeptieren wird.

Koreanische Kryptobörsen stehen vor regulatorischen Herausforderungen

In den letzten Monaten haben sich die koreanischen Kryptowährungsbörsen aufgrund des sich ändernden regulatorischen Umfelds im Land mit verschiedenen Herausforderungen auseinandergesetzt. Änderungen Südkoreas Sonderfondsgesetz, die in diesem Frühjahr in Kraft getreten ist , verlangen , daß sie mit den lokalen Banken Partnerhändler ausgegeben , um sicherzustellen , Real-Name – Konten von 24. September, wenn die neuen Regeln durchgesetzt werden.

Führende Bankinstitute zögerten jedoch , mit den Münzhandelsplattformen zusammenzuarbeiten, da sie befürchteten, Geldwäsche, Hacking, Betrug und anderen Risiken im Zusammenhang mit Kryptowährungen ausgesetzt zu sein . Nur den vier größten Börsen – Bithumb, Upbit, Coinone und Korbit – ist es bisher gelungen, eine solche Kooperation mit Geschäftsbanken aufzubauen. Die NH Nonghyup Bank bietet Dienstleistungen für Bithumb an.

Hunderte kleinere Börsen müssen möglicherweise im September schließen, wie der Vorsitzende der Financial Services Commission Eun Sung-soo im April warnte , wenn sie keinen Partnerschaftsvertrag mit einer Bank abschließen. Um die bevorstehenden strengeren Vorschriften anzugehen, haben eine Reihe von Plattformen, darunter Bithumb, damit begonnen, einige „hochriskante“ digitale Coins zu entfernen und Warnlisten mit anderen herauszugeben.

Was halten Sie von Bithumbs Entscheidung, seine Markenlizenzverträge mit Bithumb Global und Bithumb Singapore zu kündigen? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.