Bithumb will ausländische Händler verbieten, die die Identifizierung von Mobiltelefonen fehlschlagen

Bithumb will ausländische Händler verbieten, die die Identifizierung von Mobiltelefonen fehlschlagen

Bithumb will ausländische Händler verbieten, die die Identifizierung von Mobiltelefonen fehlschlagen

Die südkoreanische Krypto-Börse Bithumb sagte, sie werde Ausländern, die ihre Identität nicht über das Mobiltelefon verifizieren können, den Zugang verweigern. Die Entscheidung fällt, während die Handelsplattform die aktualisierten Vorschriften des Landes einhält, die Ende dieses Monats in Kraft treten.

Korean Exchange Bithumb bereitet sich auf Registrierung nach neuen Regeln vor

Ausländische Staatsangehörige, die die Identitätsprüfung für Mobiltelefone nicht bestehen, können die Dienste von Bithumb, einer der vier größten Kryptowährungsbörsen Südkoreas, nicht nutzen. Die Plattform gab diese Woche dies bekannt, da sie sich darauf vorbereitet, bis zum 24. September neue, strengere Regeln für den koreanischen Kryptosektor zu befolgen.

Das überarbeitete Sonderfondsgesetz des Landes trat am 25. März in Kraft und wird nach einer sechsmonatigen Nachfrist in Kraft treten. Es erfordert, dass sich inländische Krypto-Börsen bei der Financial Intelligence Unit (FIU) der Financial Services Commission (FSC) registrieren. Außerdem müssen sie bei der Implementierung des Echtnamen- Kontensystems mit lokalen Banken zusammenarbeiten.

Bithumb will ausländische Händler verbieten, die die Identifizierung von Mobiltelefonen fehlschlagen

Obwohl Bithumb des 1. September Ankündigung zu gerichtet „im Ausland lebenden Ausländer“, heißt es auch , dass Ausländer „in Korea Wohnsitz“ , die ihre Identität nicht über Mobiltelefone überprüfen kann die Plattform nutzen können. Laut dem diesbezüglichen Bericht des Korea Herald sollten die Händler das Verfahren über „koreanische Mobiltelefone“ und „unabhängig von ihrem Wohnort“ durchführen. Die Veröffentlichung stellt auch fest, dass Bithumb bereits die Aufnahme von Ausländern ohne Ausländerausweis eingestellt hat.

Die Börse warnte betroffene Benutzer außerdem, ihr Vermögen abzuheben, ohne ein Datum anzugeben. Laut Mitteilung werden die Dienste „innerhalb des Jahres 2021 (wenn die Bestätigung durch den Kunden obligatorisch wird)“ eingestellt. Die Handelsplattform versprach, die Benutzer erneut zu benachrichtigen, „wenn die Kundenüberprüfung obligatorisch ist und Richtlinienänderungen vorgenommen werden“.

Die englischsprachige koreanische Tageszeitung zitierte einen Bithumb-Beamten, der sagte, das Unternehmen unternehme letzte Schritte, bevor es eine Registrierung bei der Financial Intelligence Unit, Südkoreas wichtigster Anti-Geldwäsche-Stelle, beantragt. Im Juli Bithumb beendete seine Marke Vereinbarungen mit zwei Münzen Handelsplattformen im Ausland unter dem Markennamen arbeiten.

Am Freitag hat sich Upbit, die größte Börse des Landes für digitale Vermögenswerte, als erste Plattform bei der FIU registriert. Bithumb, Coinone und Korbit arbeiten daran, eine „Reiseregel“-Lösung vorzuschlagen, um eine weitere der neuen regulatorischen Anforderungen zu erfüllen, fügte die Zeitung hinzu.

Erwarten Sie, dass andere koreanische Krypto-Börsen ähnliche Beschränkungen für Ausländer einführen? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.