Bitmex verpflichtet sich, 100 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Anschuldigungen mit FinCEN und CFTC zu lösen

Bitmex verpflichtet sich, 100 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Anschuldigungen mit FinCEN und CFTC zu lösen

Bitmex verpflichtet sich, 10 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Anschuldigungen mit FinCEN und CFTC zu lösen

Die globale Kryptowährungs-Derivatebörse Bitmex hat die Gebühren mit der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) beglichen. Die Börse hat zugestimmt, bis zu 100 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Ermittlungen der beiden Agenturen zu beenden.

Bitmex einigt sich mit CFTC und FinCEN

Bitmex bestätigte am Dienstag, dass „sowohl mit der United States Commodity Futures Trading Commission (CFTC) als auch dem Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) eine Lösung in Bezug auf die Ermittlungen beider Behörden erreicht wurde“. Das Unternehmen schrieb:

Bitmex hat sich bereit erklärt, bis zu 100 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe beizulegen.

„Heute ist ein wichtiger Tag in unserer Firmengeschichte und wir freuen uns sehr, diesen hinter uns zu lassen“, kommentierte Bitmex-CEO Alexander Höptner. „Während Krypto reift und in eine neue Ära eintritt, haben wir uns auch zur größten Krypto-Derivate-Plattform mit einer vollständig verifizierten Benutzerbasis entwickelt.“

Die CFTC gab am Dienstag separat bekannt, dass „das US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eine Zustimmungsanordnung gegen fünf Unternehmen erlassen hat, die mit dem Betrieb der Kryptowährungsderivate-Handelsplattform Bitmex betraut sind“. Die Unternehmen sind HDR Global Trading Ltd., 100x Holding Limited, ABS Global Trading Ltd., Shine Effort Inc Limited und HDR Global Services (Bermuda) Ltd.

FinCEN, ein Büro des US-Finanzministeriums, bestätigte ebenfalls in einer Ankündigung am Dienstag, dass es eine zivilrechtliche Geldstrafe in Höhe von 100 Millionen US-Dollar gegen Bitmex „für vorsätzliche Verstöße gegen das Bankgeheimnisgesetz“ und seine Vorschriften verhängt hat.

„Bitmex, das als nicht registrierter Futures Commission Merchant (FCM) agierte und Geldüberweisungsdienste anbot, hat vorsätzlich seine Verpflichtungen aus dem BSA nicht eingehalten“, erklärte FinCEN. “BitMEX hat es über 6 Jahre lang nicht geschafft, ein konformes Anti-Geldwäsche-Programm und ein Kundenidentifizierungsprogramm zu implementieren und aufrechtzuerhalten, und es hat bestimmte verdächtige Aktivitäten nicht gemeldet.” Dies ist die erste Durchsetzungsmaßnahme von FinCEN gegen ein FCM.

Das Büro fügte hinzu:

Diese vorsätzlichen Fehler setzen Finanzinstitute einem erhöhten Risiko aus, Transaktionen mit Geldwäschern und terroristischen Finanziers durchzuführen, einschließlich nicht konformer Börsen in Hochrisikogebieten, Ransomware-Angreifern und Darknet-Marktplätzen.

Darüber hinaus führte FinCEN aus, dass die Börse „Transaktionen im Wert von mindestens 209 Millionen US-Dollar mit bekannten Darknet-Märkten oder nicht registrierten Gelddienstleistungsunternehmen durchgeführt hat, die Mischdienste anbieten“. Es hat auch „Transaktionen mit Hochrisiko-Gerichtsbarkeiten und mutmaßlichen Betrugsversuchen durchgeführt“ und „Versäumnis, einen Bericht über verdächtige Aktivitäten (SAR) zu mindestens 588 spezifischen verdächtigen Transaktionen einzureichen“.

Neben der zivilrechtlichen Sanktion hat Bitmex mehreren unabhängigen Konsultationen zugestimmt, um festzustellen, ob zusätzliche Verdachtsmeldungen eingereicht werden müssen und „um sicherzustellen, dass geeignete Richtlinien, Verfahren und Kontrollen vorhanden sind“. Die Ankündigung schließt:

Die 100-Millionen-Dollar-Bewertung von FinCEN wird durch sofortige Zahlungen in Höhe von insgesamt 80 Millionen US-Dollar an FinCEN und die CFTC befriedigt, wobei 20 Millionen US-Dollar bis zum erfolgreichen Abschluss des SAR-Lookbacks und der Überprüfung durch unabhängige Berater ausgesetzt werden.

Was halten Sie davon, dass Bitmex 100 Millionen US-Dollar zahlt, um die Gebühren mit der CFTC und FinCEN zu begleichen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.