Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen

Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen

Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen

Die Daten zeigen, dass eine Reihe von Gruppen großer Universitäten an der dezentralisierten Finanzverwaltung (defi) beteiligt sind. Zum Beispiel waren von 15 der größten Wähler im letzten Governance-Vorschlag von Uniswap sechs der wichtigsten Wähler an Universitäten wie Harvard, Berkeley, Stanford, Penn, Michigan, MIT und Columbia University gebunden.

Blockchain-Universitätsgruppen als Hauptakteure bei Defi-Governance-Entscheidungen identifiziert

Erst kürzlich twitterte der messari.io-Forscher Jack Purdy über einen interessanten Fund, den er bei der Erforschung von Defi-Governance-Protokollen entdeckt hatte. Purdys jüngster Tweet präsentierte sechs renommierte Universitäten, die kürzlich an einem Abstimmungsprozess für einen Uniswap-Governance-Vorschlag beteiligt waren.

„Universitäten gehören zu den aktivsten Teilnehmern an der Krypto-Governance“, sagte Purdy. „Von den 15 größten Wählern für den letzten Vorschlag von Uniswap waren 6 Universitäten. Das sind über 600 Millionen Dollar eines nutzlosen Governance-Tokens“, fügte er hinzu.

Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen
Bild geteilt von messari.io-Forscher Jack Purdy.

Natürlich sind die teilnehmenden Wähler nicht unbedingt offizielle Vertreter der Universitäten, sondern Gruppen von Studierenden, die an Blockchain-Projekten teilnehmen. Über die Website withtally.com (Tally), einem Webportal, das Governance-Systeme für Kryptowährungen untersucht, kann überprüft werden, ob Purdys Tweet sachlich ist oder nicht .

Tally untersucht Governance, die mit Projekten wie Compound, Uniswap, Indexed, Fei und Gitcoin verbunden ist. Compound hat beispielsweise 52 Governance-Vorschläge, 1,72 000 Wahlberechtigte und 41 % Engagement. Uniswap hat nur sechs Governance-Vorschläge, 4,53 000 Wähler und 18,62 % Engagement.

Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen
Die Website withtally.com (Tally) untersucht Governance-Protokolle, die bei bestimmten Defi-Projekten verwendet werden.

Zu den Uniswap-Vorschlägen gehören ein Defi-Bildungsfonds, der die Schwelle für die Einreichung von UNI-Vorschlägen auf 2,5 Millionen reduziert, und das Uniswap-Zuschussprogramm v0.1. Der Defi-Bildungsfonds wurde mit 79 Millionen Stimmen für den Fonds und 15 Millionen Gegenstimmen ausgeführt.

Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen
Uniswap-Stimmmacht und Top-Befürworter. Harvard Law Blockchain belegt den fünften Platz unter den Top-Wählern, die das Governance-System für Uniswap nutzen.

Der Vorschlag, die Schwelle für die Einreichung von UNI-Vorschlägen auf 2,5 Millionen zu senken, wurde ebenfalls mit 14,4 Millionen Stimmen für die Schwelle und zwei Millionen Stimmen gegen die Schwellenidee ausgeführt. Harvard Law Blockchain ist laut Tally ein Top-Wähler bei Uniswap und belegt den fünften Platz unter den Top-Wählern für Uniswap-Governance.

Die Liste der wichtigsten Uniswap-Governance-Wähler umfasst Blockchain at Berkeley (11), Stanford Blockchain Club (13), Blockchain at UCLA (16) und PennBlockchain (20). Unterdessen machen Unternehmen und Risikokapitalfonds einen größeren Teil der Governance-Vorschläge von Compound aus.

Blockchain-Gruppen von großen Universitäten sind mächtige Wähler in Defi-Governance-Protokollen
Zusammengesetztes Stimmrecht und Top-Befürworter. VCs halten die höchsten Positionen unter den Top-Wählern, die das Governance-System für Compound nutzen. Universitätsgruppen nehmen auch an der Governance-Abstimmung von Compound teil.

Compound-Wähler konkurrieren mit Firmen wie a16z, Polychain Capital und Bain Capital Ventures. Trotz der Unternehmenseinheiten nehmen auch universitäre Blockchain-Gruppen am Governance-System von Compound teil. Zu den zusammengesetzten Wählern von Universitäten gehören Blockchain in Michigan, Blockchain in der UCLA, Blockchain in Berkeley, Stanford Blockchain Club und der Bitcoin Club des MIT.

Ishaan Hiranandani , ein Mitglied von Blockchain in Michigan, erklärte, dass die Teilnehmer hauptsächlich Studenten sind. „[Blockchain at Michigan] wird vollständig von Studenten geführt, obwohl wir Berater im Raum haben, die Hilfe benötigen“, sagte Hiranandani .

Wollen die Menschen in der heutigen Welt der politischen Voreingenommenheit gegenüber dem destruktiven Links-Rechts-Paradigma wirklich, dass Akademiker Defi regieren?

Nicht alle waren erfreut, von den Universitätsgruppen zu hören, die an bedeutenden Defi-Governance-Vorschlägen beteiligt waren, und einige nannten die Universitätsbeteiligung „zucken“.

„Das Letzte, was Sie wollen, ist aufgewacht, dass linke Akademiker Ihr Defi-Protokoll ‚regulieren‘“, sagte ein Twitter-Account namens Defimoon . „Sie möchten auch keine VCs mit starken Verbindungen zu linken akademischen Institutionen mit beträchtlichen Governance-Anteilen an Ihrem bevorzugten Defi-Protokoll“, fügte die Person hinzu.

Allerdings stimmten nicht alle mit der Haltung von Defimoon überein, und einige Leute verbürgten sich für eine weit verbreitete Beteiligung an der Defi-Regierung. „Ich stimme nicht zu“, antwortete ein Twitter-Account namens Defibrillator auf Defimoons Tweet. „Oft sind dies von Studenten geführte Gruppen und auf jeden Fall kann man nicht auswählen, wer an Krypto beteiligt ist. Eine breite Beteiligung ist eine gute Sache, auch wenn sie Ihre politische Voreingenommenheit verletzt.“

Was halten Sie von all den Universitätsgruppen, die an den Abstimmungen über Vorschläge zur Defi-Governance teilnehmen? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.