Chia will dieses Jahr einen Börsengang starten

Chia will dieses Jahr einen Börsengang starten

Chia

Chia, ein Kryptowährungsprojekt aus dem Jahr 2018, das Speicher für seinen Konsens verwendet, hat laut Aussagen seines COO Gene Hoffman in diesem Jahr ein öffentliches Angebot im Auge. Das Unternehmen hat gerade einen Zufluss von Investitionen erhalten, die darauf hindeuten, dass es aufgrund seines im Vergleich zu anderen Proof-of-Work-Alternativen (PoW) relativ geringen Energieverbrauchs der nächste „grüne Bitcoin-Ersatz“ sein wird.

Chia will dieses Jahr einen Börsengang starten

Chia, eine Kryptowährung, die vor zwei Jahren gegründet wurde, aber kürzlich ihr Mainnet gestartet hat, ist bestrebt, bereits in diesem Jahr einen Börsengang zu starten, wie Aussagen des Unternehmens zeigen, das sie unterstützt. Chia Network Inc, das vom Bittorrent-Erfinder Bram Cohen gegründet wurde, erhielt kürzlich eine Finanzierungsrunde von mehr als 60 Millionen US-Dollar, wodurch die Kryptowährung einen Wert von 500 Millionen US-Dollar erhielt.

Die Unternehmen, die die Finanzierungsrunde leiteten, waren Richmond Global Ventures und der bekannte Andreessen Horowitz, aber auch andere Unternehmen waren beteiligt. Breyer Capital, Slow Ventures, True Ventures, Cygni Capital, Naval Ravikant, Collab + Currency und DHVC nahmen ebenfalls teil.

Gene Hoffman, COO des Unternehmens, informierte die Öffentlichkeit darüber, dass diese Ressourcen verwendet werden, um weiterhin Arbeitskräfte einzustellen und die Förderung der Kryptowährung als Alternative zu anderen wichtigen Münzen im Weltraum wie Bitcoin voranzutreiben.

Hoffman erklärte:

Unser Ziel war es immer, relativ schnell an die Börse zu gehen, da dies unser regulatorisches Umfeld erheblich verdeutlicht und es den Kunden ermöglicht, Währungen zur Absicherung der Volatilität des öffentlichen Marktes zu verwenden, die sich von anderen Münzen unterscheidet.

Die jüngste Investitionsrunde hat sie zuversichtlich gemacht, was sie mit einem Börsengang erreichen könnten. Die jüngste Umweltproblematik, die jetzt nach umweltfreundlicheren Alternativen zu Bitcoin’s PoW sucht, könnte ihnen dabei helfen.

Ist Chias Einsatz von Festplatten und SSDs wirklich umweltfreundlich?

Aber was ist Chia wirklich und wie ist es im Vergleich zum Bitcoin-Netzwerk? Chia ist eine Kryptowährung, die Festplattenspeicher als zentrales Element ihres Konsensalgorithmus verwendet. Chia-Bergleute nutzen diesen Raum, um kryptografische Antworten zu zeichnen, die vom Netzwerk in Frage gestellt werden. Wenn eine Blockherausforderung denselben Inhalt hat wie ein Plot auf einer Miner-Festplatte, gewinnt der Miner die Belohnung. Dies ist als “Beweis von Zeit und Raum” bekannt.

Im Vergleich zum Bitcoin-Netzwerk ist dieser Ansatz umweltfreundlicher als der PoW-Konsens, da gängige Festplatten und Computer weniger Energie verbrauchen als ASIC-Miner, um Transaktionen zu bestätigen. Chia hat jedoch immer noch seine nicht so grüne Seite . Es gibt Berichte, die zeigen, dass Festplatten, die von Chia-Minern verwendet werden, aufgrund der intensiven Nutzung, die sie erfahren, häufig schneller als normal verwendete Laufwerke fehlerhaft funktionieren. Dadurch entstehen mehr Elektronikschrott, der recycelt oder entsorgt werden muss und sich auch auf die Umwelt auswirkt.

Wie dem auch sei, die Befürworter von Chia glauben, dass der Vermögenswert eine echte Chance hat, eine der wichtigsten Kryptowährungen der Zukunft zu werden. Der Erfolg von Bram Cohen und Bittorent hat dazu beigetragen, den Optimismus gegenüber Chia zu stärken.

Was halten Sie davon, dass Chia möglicherweise dieses Jahr an die Börse geht? Sagen Sie es uns in den Kommentaren unten.