Chinas große Firewall zensiert Krypto-Websites Coingecko, Coinmarketcap, Tradingview

Chinas große Firewall zensiert Krypto-Websites Coingecko, Coinmarketcap, Tradingview

Am 28. September wurde in Berichten aus sozialen Medien und Foren mit Krypto-Fokus beschrieben, dass China eine Reihe von Kryptowährungs-Websites blockiert hat. Der Twitter-Handle für 8btc News twitterte, dass die Webportale coinmarketcap.com und coingecko.com vom chinesischen Festland gesperrt wurden. Die „Große Firewall“, wie sie oft genannt wird, hat auch eine Reihe anderer Websites wie tradingview.com blockiert.

Bestimmte Krypto-Webportale sind derzeit in China nicht zugänglich

Die Welt weiß, dass China das Internet gerne zensiert und durch die Kombination von gesetzgeberischen Maßnahmen und Technologien, die von Peking durchgesetzt wurden, existiert die Große Firewall (GFW) heute in vollem Umfang.

Bild von der regionalen Nachrichtenagentur 8btc auf Twitter geteilt.

Durch die von der Cyberspace Administration of China (CAC) eingesetzten Kräfte, zusammen mit der Hilfe von SIIO und dem Golden Shield Project, sind viele internationale Web-Domains für chinesische Einwohner nicht zugänglich. Festlandchinesische Internetnutzer können nicht auf Websites wie Wikipedia, Twitter, Facebook, Google und viele andere ausländische Informationsquellen zugreifen.

Das jüngste Vorgehen der chinesischen Behörden gegen Kryptowährungen begann Ende September, als die People’s Bank of China bekräftigte, dass Benutzer auf dem chinesischen Festland, die auf Offshore-Kryptobörsen zugreifen, eine illegale Übertretung darstellen.

Die Ankündigung verursachte ein Blutbad auf den Kryptomärkten; Die Aktionen der PBOC lösten große Onchain-Transaktionen und außerbörsliche (OTC) Geschäfte aus. Offshore-Kryptobörsen teilten Kunden aus China außerdem mit, dass sie chinesischen Einwohnern keine Dienstleistungen anbieten würden.

Dann, am 28. September 2021, teilte der Twitter-Handle für 8btc News einen Screenshot auf der Social-Media-Plattform, der zeigt, dass zwei kryptobezogene Websites in China nicht zugänglich sind. Scheint, als hätten sowohl [coinmarketcap.com] als auch [coingecko.com] IPs aus China blockiert“, so der Tweet ausführlich.

Tiger Securities und Futu verbieten neue Krypto-Positionen, Greatfire.org- und BLOCKY-Analyse zeigt, dass Websites zu 100 % blockiert sind

Der chinesische Journalist Colin ‘Wu’ Blockchain gab in der vergangenen Woche auch bekannt, dass die “chinesische [Version von] Robinhood” Futu bestimmte Graustufenpositionen verboten hat.

„Laut Futu (Chinese Robinhood) wird GBTC/EHTE/ETCG/GDLC/OBTC/LTCN/BCHG auf Ersuchen der Hong Kong Securities Regulatory Commission ab dem 1. Oktober 2021 neue Positionen verbieten“, bemerkte Wu Blockchain. „Tiger Securities, eine weitere chinesische Online-Aktienhandelsplattform, hat ebenfalls eine ähnliche Mitteilung herausgegeben“, fügte der Journalist vier Tage später am 28. September hinzu.

Mit den Aktienanträgen, die chinesischen Einwohnern bestimmte Gelder verbieten, die an Krypto gebunden sind, und den Website-Verboten wird Peking viel ernster als je zuvor. Die Webportal-Überprüfungsseite greatfire.org weist darauf hin, dass sowohl coinmarketcap.com als auch coingecko.com für Bürger mit Wohnsitz in China zu 100 % unzugänglich sind.

Tradingview.com ist ebenfalls gesperrt, huobi.com ist gesperrt und okex.com ist gesperrt. Bitstamp ist in China zu 100% gesperrt und uniswap.org ist nicht zugänglich. Coinbase wurde nach Angaben des Website-Analyzers greatfire.org am 27. September 2021 gesperrt.

Natürlich können Einwohner und Besucher des chinesischen Festlandes versuchen, über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) oder einen anderen Proxy auf diese Websites zuzugreifen. Der Website-Analysator greatfire.org verfügt auch über einen alternativen Website-Analyzer namens BLOCKY, der auch nach GFW-blockierten Websites suchen kann.

Was halten Sie davon, dass Chinas Great Firewall bestimmte kryptowährungsbezogene Websites blockiert? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.