Coinbase, Führungskräfte, Investoren mit Klage wegen Nasdaq-Notierung

Coinbase, Führungskräfte, Investoren mit Klage wegen Nasdaq-Notierung

Coinbase, Führungskräfte, Investoren mit Klage wegen Nasdaq-Notierung

Gegen die Kryptowährungsbörse Coinbase, ihre Führungskräfte und Investoren wurde eine Sammelklage wegen der direkten Notierung des Unternehmens an der Nasdaq eingereicht. „Der Klage zufolge waren die Registrierungserklärung und der Prospekt, die zur Durchführung des Angebots des Unternehmens verwendet wurden, falsch und irreführend“, heißt es in der Klage.

Sammelklage gegen Coinbase

  • Scott+Scott Attorneys at Law LLP gab am Freitag bekannt, dass es eine Wertpapiersammelklage gegen Coinbase Global Inc. (NASDAQ: COIN) mit Donald Ramsey als Hauptkläger eingereicht hat.
  • Die Klage nennt auch mehrere Direktoren und Führungskräfte von Coinbase, darunter CEO Brian Armstrong, als Angeklagte. Zu den weiteren Beklagten gehören Risikokapitalfirmen und Investoren, die von Coinbases Direktangebot profitierten , darunter Marc Andreessen, Fred Ehrsam, Fred Wilson, AH Capital Management, Tiger Global Management, Union Square Ventures und Viserion Investment.
  • Coinbase ist die größte Kryptowährungsbörse in den USA Laut seiner Website hat das Unternehmen derzeit rund 56 Millionen verifizierte Benutzer, 8.000 Institutionen und 134.000 Ökosystempartner in über 100 Ländern.
  • Das Unternehmen ging am 14. April durch eine direkte Notierung an der Nasdaq an die Börse und stellte der Öffentlichkeit 114.850.769 Aktien seiner Stammaktien der Klasse A zur Verfügung. Die Aktien von Coinbase begannen an der Nasdaq-Börse mit 381 US-Dollar pro Aktie zu handeln.
  • Die Anwaltskanzlei erklärte:

Der Beschwerde zufolge waren die Registrierungserklärung und der Prospekt, die zur Durchführung des Angebots des Unternehmens verwendet wurden, falsch und irreführend.

  • Darüber hinaus habe Coinbase angeblich „unterlassen, anzugeben, dass es zum Zeitpunkt des Angebots „eine beträchtliche Finanzspritze benötigt“ und seine „Plattform anfällig für Störungen des Service-Levels war, die mit zunehmender Wahrscheinlichkeit auftraten, als das Unternehmen seine Dienste skalierte“. zu einer größeren Nutzerbasis.“ Darüber hinaus wird in der Klage geltend gemacht, dass „infolge des Vorstehenden die positiven Aussagen über die Geschäftstätigkeit, den Betrieb und die Aussichten des Unternehmens wesentlich irreführend waren und/oder keine vernünftige Grundlage hatten“.
Coinbase, Führungskräfte, Investoren mit Klage wegen Nasdaq-Notierung
Aktienchart von Coinbase Global (NASDAQ: COIN)

  • Weiter heißt es in der Klage:

Als die Wahrheit über die Notwendigkeit des Unternehmens, Bargeld zu beschaffen, und die Einschränkungen seiner Plattform den Markt erreichten, sank der Wert der Aktien von Coinbase dramatisch.

Was halten Sie von der Klage gegen Coinbase, seine Führungskräfte und Investoren? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.