Der Gouverneur der südafrikanischen Zentralbank bekräftigt: „Krypto ist keine Währung“

Der Gouverneur der südafrikanischen Zentralbank bekräftigt: „Krypto ist keine Währung“

Der Gouverneur der South African Reserve Bank (SARB), Lesetja Kganyago, hat die langjährige Überzeugung der Zentralbank bekräftigt, dass Kryptowährungen wie Bitcoin keine Währungen sind. Laut Kganyago sind Krypto-Assets, wie er sie bevorzugt, keine Währungen, da sie nicht dem Standard einer Währung entsprechen.

Krypto und der Währungstest

In jüngsten Bemerkungen gegenüber Mills Soko, einem Professor an einer südafrikanischen Universität, behauptet Kganyago, dass Kryptowährungen wie Bitcoin nur teilweise eines der drei Schlüsselmerkmale einer Währung erfüllen. Kganyago erklärte:

Erstens muss es ein allgemein akzeptiertes Tauschmittel sein. Zweitens muss es als Wertaufbewahrungsmittel akzeptiert werden. Und drittens muss es eine Rechnungseinheit sein. Eine Kryptowährung ist ein Wertaufbewahrungsmittel. Es ist ein Tauschmittel, wird aber nicht allgemein akzeptiert. Es wird nur von denen akzeptiert, die daran teilnehmen.

Trotz dieser Haltung gegenüber Kryptowährungen besteht der SARB-Gouverneur jedoch darauf, dass die Zentralbank diese Vermögenswerte immer noch regulieren muss, weil „die Leute in Kryptos investieren und wenn sie Geld verlieren, fragen sie, was die Regierung dagegen unternommen hat“.

Nützliche Blockchain-Technologie

Wie vorhersehbar, lobt Kganyago, genau wie viele seiner Kollegen, die Blockchain-Technologie und sagt, dass sie „in vielerlei anderer Hinsicht nützlich sein kann“. Der Gouverneur bekräftigt auch, dass SARB, genau wie Zentralbanken auf der ganzen Welt, mit der Blockchain-Technologie experimentiert.

Auf die Frage, ob die SARB plant, Fintech-Unternehmen auf die gleiche Weise zu regulieren, wie Banken reguliert werden, argumentierte Kganyago, dass die Zentralbank keine andere Wahl haben wird, als zu regulieren, wenn die Aktivitäten solcher Unternehmen denen von regulierten Unternehmen ähneln. Er sagte:

Wenn Sie also ein Fintech-Unternehmen sind und Einlagen entgegennehmen, werden wir Sie wie ein Einlagennehmer regulieren. Wenn Sie ein Fintech-Unternehmen sind und Geldüberweisungen durchführen, werden wir Sie wie ein Zahlungsanbieter regulieren. Wenn Sie ein Fintech-Unternehmen sind und Versicherungspolicen verkaufen, regulieren wir Sie wie ein Versicherer.

Dennoch behauptet Kganyago, dass die SARB „den Wert versteht, den die Fintech-Firmen dem Finanzsektor bringen“. Aus diesem Grund habe die Zentralbank laut ihm „einen Innovationshub bei der Reserve Bank geschaffen“.

Stimmen Sie dem zu, was Kganyago über Kryptowährungen gesagt hat? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.