Der Milliardär David Rubenstein sagt, “unrealistisch” zu denken, dass die Regierung die Kryptowährung davon abhalten wird, das zu sein, was Investoren wollen

Der Milliardär David Rubenstein sagt, “unrealistisch” zu denken, dass die Regierung die Kryptowährung davon abhalten wird, das zu sein, was Investoren wollen

Der Milliardär David Rubenstein sagt,

Der Mitbegründer der Carlyle Group, David Rubenstein, sagt, dass die Idee, dass die Regierung die Kryptowährung davon abhält, etwas zu sein, was Investoren wollen, unrealistisch ist. Er glaubt, dass die Kryptowährung hier bleiben wird. Es geht nicht weg als “Es ist eindeutig etwas, was der Markt will”, sagte er.

David Rubenstein bullisch über Krypto

David Rubenstein, Mitbegründer und Mitvorsitzender des Carlyle Board of Directors, sprach letzte Woche in einem Interview mit CNBC über Bitcoin und die Zukunft der Kryptowährung. Zuvor war er Co-Chief Executive Officer von The Carlyle Group, einem Unternehmen für Private Equity, Vermögensverwaltung und Finanzdienstleistungen. Im Jahr 2015 war Carlyle laut PEI 300-Index das weltweit größte Private-Equity-Unternehmen nach Kapitalbeschaffung in den letzten fünf Jahren.

Rubenstein sagte: „Krypto ist aus dem Nichts gekommen, um eine Kraft auf dem Markt zu sein. Es ist in der Tat ein Goldersatz für einige. … Es ist hier um zu bleiben. Kryptowährung verschwindet nicht, genauso wie Gold nicht verschwindet. “ Er fügte hinzu:

Die Idee, dass die Regierung verhindern wird, dass Kryptowährung etwas ist, was Investoren wollen, ist unrealistisch.

Der Vorstand der Carlyle Group stellte fest, dass die Kryptowährung „ihre Höhen und Tiefen hat“. Er betonte jedoch: “Das gilt für alles, was relativ neu ist, und ich glaube nicht, dass Sie sehen werden, wie Krypto verschwindet und verschwindet.”

Er fuhr fort: “Es ist hier und es ist hier, weil die Leute auf dem Markt etwas anderes wollen als nur die traditionellen Währungen, die wir haben, und ob das richtig oder falsch ist, es ist eindeutig etwas, das der Markt will.”

Rubenstein betonte: “Wenn Sie in die Kryptowährung einsteigen, sollten Sie mit großen Höhen und Tiefen und großen Schwankungen rechnen, und wenn Sie nicht darauf vorbereitet sind, sollten Sie nicht in die Kryptowährung einsteigen.”

Die Krypto-Community begrüßt Rubensteins Kommentare. Michael Saylor, der Pro-Bitcoin-CEO des an der Nasdaq notierten Unternehmens Microstrategy, das bisher etwa 92 BTC angehäuft hat , kommentierte:

Dies ist günstig für Bitcoin von David Rubenstein. Er ist Vorsitzender des Kennedy Center for the Performing Arts, ehemaliger Vorsitzender der Smithsonian Institution, Vorsitzender des Council on Foreign Relations und Präsident des Economic Club von Washington, DC

Was halten Sie von David Rubensteins Kommentaren zu Bitcoin und Kryptowährung? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.