Der milliardenschwere Fondsmanager Jeffrey Gundlach ist überzeugt, dass Bitcoin unter 23.000 US-Dollar fallen wird, US-Dollar ist “zum Scheitern verurteilt”

Der milliardenschwere Fondsmanager Jeffrey Gundlach ist überzeugt, dass Bitcoin unter 23.000 US-Dollar fallen wird, US-Dollar ist “zum Scheitern verurteilt”

Jeffrey Gundlach, CEO von Doubleline Capital, auch als „Bond King“ bekannt, hat vorhergesagt, dass der Bitcoin-Preis unter die Marke von 23.000 USD fallen wird. „Im Moment sieht das Diagramm zu Bitcoin ziemlich beängstigend aus“, sagte er und fügte hinzu, dass „es wie ein riesiges Kopf-und-Schulter-Oberteil aussieht“.

Jeffrey Gundlach erwartet, dass der Preis von Bitcoin unter 23.000 USD fallen wird

Der milliardenschwere Fondsmanager Jeff Gundlach sprach in einem Interview mit CNBC am Donnerstag über seine Aussichten für Bitcoin und den US-Dollar.

Gundlach ist der CEO von Doubleline Capital mit einem verwalteten Vermögen von über 135 Milliarden US-Dollar (AUM). Er wird manchmal als „Bond King“ bezeichnet, nachdem er 2011 auf dem Cover von Barron’s als „The New“ erschienen ist Bond-König.“ Institutional Investor kürte ihn 2013 zum „Money Manager of the Year“ und Bloomberg Markets kürte ihn 2012, 2015 und 2016 zu einem der „Fifty Most Influential“. Laut Forbes beträgt das Nettovermögen von Gundlach derzeit 2,2 Milliarden US-Dollar.

Er sagte: „Im Moment sieht die Grafik zu Bitcoin ziemlich beängstigend aus. Es ist von 60.000 US-Dollar auf etwa 31.500 US-Dollar stark gefallen und sieht aus wie ein riesiges Kopf-und-Schulter-Oberteil.“ Zum Zeitpunkt des Schreibens lag der Preis von BTC bei 31.616 USD, basierend auf Daten von Bitcoin.com Markets . Der Doubleline-CEO fügte hinzu:

Ich glaube nicht so sehr an Kopf-Schulter-Oberteile, aber dieses sieht ziemlich überzeugend aus. Es war offensichtlich zu früh, bei 23.000 US-Dollar neutral zu werden, aber ich habe das Gefühl, dass Sie es wieder unter 23.000 US-Dollar kaufen können.

Gundlach äußerte sich auch zu anderen Investitionen. „Interessanterweise ist Gold dieses Jahr tatsächlich negativ. Rohstoffe sind sehr stark. Rohstoffe sind in diesem Jahr als Korb stärker gestiegen als Aktien. Aber Gold kann sich nicht selbst aus dem Weg gehen. Und natürlich ist der in letzter Zeit festere Dollar auch nicht positiv für Gold“, meinte er.

Darüber hinaus sagte der milliardenschwere Fondsmanager: „Der Dollar ist in den letzten Wochen mäßig fester geworden, und das wird sich fortsetzen“, und führt aus:

Auf kurze Sicht scheint der Dollar fest zu sein. Längerfristig ist der Dollar dem Untergang geweiht.

Der Bond King geht davon aus, dass mittelfristig ein deutlicher Rückgang des Dollars bevorsteht und verweist auf die Höhe des US-Defizits.

Gundlach sagte im November letzten Jahres, dass Bitcoin und Gold gut als Absicherung gegen Inflation seien. Darüber hinaus prognostizierte er, dass der Aktienmarkt innerhalb von 18 Monaten “ziemlich hart knacken würde”, und sagte: “Wenn der nächste große Zusammenbruch passiert, denke ich, dass die USA tatsächlich der Markt mit der schlechtesten Performance sein werden, und das.” Das wird viel mit der Dollarschwächung zu tun haben.“

Was halten Sie von Jeffrey Gundlachs Vorhersage? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.