Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets in Großbritannien seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets in Großbritannien seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets in Großbritannien seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

Die britische Financial Conduct Authority (FCA) hat einen Forschungsbericht veröffentlicht, der zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets stark zugenommen hat. Laut der Studie ist der Besitz von Kryptowährungen seit letztem Jahr um mehr als 27 % gestiegen, da die Schätzungen der FCA zeigen, dass 2,3 Millionen Erwachsene digitale Währungen besitzen, gegenüber 1,9 Millionen im Jahr 2020.

Die britische Regulierungsbehörde veröffentlicht den Krypto-Verbraucherbericht 2021

Die britische Finanzaufsichtsbehörde, die 58.000 Finanzdienstleistungsunternehmen und Finanzmärkte beaufsichtigt, hat einen Bericht veröffentlicht, der die Krypto-Asset-Wirtschaft abdeckt.

Not only does it show crypto ownership has increased a great deal since last year, but the study also shows people consider digital currencies an “alternative to mainstream investments.”

Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

The consumer research notes that attitudes toward cryptocurrencies have changed. “38% of crypto users regard them as a gamble (down from 47% last year),” the FCA report discloses.

“By contrast, the level of overall understanding of cryptocurrencies is declining, suggesting that some people who have heard of crypto may not fully understand, with only 71% correctly identified the definition of cryptocurrency from a list of statements,” the FCA says.

Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

„Die Begeisterung für [Krypto-Assets] wächst, da mehr als die Hälfte der Krypto-Benutzer angibt, bisher positive Erfahrungen gemacht zu haben und wahrscheinlich mehr kaufen werden (Anstieg von 41% auf 53%). Weniger Menschen bedauern auch, Kryptowährungen gekauft zu haben, von 15% auf 11%“, fügt der FCA-Bericht hinzu.

In einer Notiz an Bitcoin.com News sagte der britische Regionalmanager und Leiter der Geschäftsentwicklung bei Etoro, Dan Moczulski, dass der Bericht der FCA „ein interessantes Bild der Entwicklungen auf dem Markt für Krypto-Assets in Großbritannien im letzten Jahr zeichnet“. Moczulski erklärte weiter:

Es zeigt einen signifikanten Anstieg der Zahl der Menschen, die Krypto verwenden und in sie investieren, sowie ein breiteres Bewusstsein in der Öffentlichkeit. Dass es jetzt 2,3 Millionen aktive Krypto-Asset-Investoren in Großbritannien gibt, [was] die Anlageklasse hinsichtlich der Teilnehmerzahl mit aktiven Aktienhändlern vergleichbar macht – ein nicht unbedeutender Meilenstein. Es gibt einige wirklich aufregende Möglichkeiten in Krypto, mit einer Vielzahl von investierbaren Münzen. Diese Zahlen zeigen, dass es in Großbritannien wirklich zum Mainstream geworden ist.

43% raten vom Kauf von Krypto ab, 12% glauben, dass sie durch den britischen Verbraucherschutz geschützt sind

Die von der FCA zusammengestellte Studie ist die vierte Verbraucherforschungspublikation der Regulierungsbehörde zum Besitz von Krypto-Assets. 1 von 10 Personen, die von Kryptowährungsanlagen gehört haben, sind sich auch einiger der Verbraucherwarnungen bewusst, die die FCA von Zeit zu Zeit veröffentlicht.

„43 % sagten, sie seien vom Kauf von Krypto abgeraten. Die meisten Verbraucher erkennen an, dass Krypto-Investitionen nicht geschützt sind, obwohl 12% der Krypto-Benutzer etwas anderes glauben“, geht die vierte Verbraucherstudie der FCA aus.

Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

„Die Studie unterstreicht das gestiegene Interesse an [Krypto-Assets] bei britischen Kunden. Der Markt ist weiter gewachsen, und einige Anleger haben von den steigenden Preisen profitiert“, sagte Sheldon Mills, Executive Director of Consumer and Competition bei FCA.

„Es ist jedoch wichtig, dass die Kunden verstehen, dass sie, wenn etwas schief geht, wahrscheinlich keinen Zugang zum FSCS oder zum Financial Ombudsman Service haben, da diese Produkte weitgehend unreguliert sind. Wenn Verbraucher in diese Art von Produkten investieren, sollten sie bereit sein, ihr ganzes Geld zu verlieren“, fügte Mills hinzu.

Der vierte Verbraucherbericht von FCA zeigt, dass der Besitz von Krypto-Assets seit letztem Jahr um 27 % gestiegen ist

Highlights des FCA-Krypto-Berichts: Verständnis und Bewusstsein sind nicht dasselbe

„Wir sehen, dass 78% der britischen Erwachsenen von Kryptowährungen gehört haben. Dieser ist in unseren Umfragen gestiegen – von 42 % im Jahr 2019 auf 73 % im Jahr 2020 und jetzt um weitere 5 Prozentpunkte (pp) im Jahr 2021“, betonen die Forscher der FCA. „Aber Bewusstsein ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit Verstehen. Nur 71% derjenigen, die von Krypto gehört hatten, identifizierten seine Definition korrekt aus einer Liste von Aussagen. Dies war ein statistisch signifikanter Rückgang um 4 Prozentpunkte gegenüber 2020.“ Der Bericht der FCA betont weiter:

Mit anderen Worten, obwohl jetzt mehr Menschen von Kryptowährung gehört haben, ist das allgemeine Verständnis gesunken. Dies deutet darauf hin, dass das Risiko besteht, dass Verbraucher sich mit Kryptowährung beschäftigen, ohne sie klar zu verstehen.

Was halten Sie von der vierten Verbraucherforschungspublikation der FCA zum Besitz von Krypto-Assets? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.