Die Forderung der SEC nach der Gerichtsbarkeit für alle Krypto-Börsen ist “eine eklatante Machtergreifung”, sagt der Gesetzgeber

Die Forderung der SEC nach der Gerichtsbarkeit für alle Krypto-Börsen ist “eine eklatante Machtergreifung”, sagt der Gesetzgeber

Der US-Kongressabgeordnete Patrick McHenry hat die US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) kritisiert, weil sie die Zuständigkeit für alle Krypto-Börsen, einschließlich der Nicht-Wertpapierbörsen, beantragt hat. Er nannte es “eine eklatante Machtergreifung, die der amerikanischen Innovation schaden wird”, und fügte hinzu: “Wir brauchen keinen weiteren Hinterzimmer-Deal zwischen Gensler und Elizabeth Warren.”

Der Gesetzgeber kritisiert die SEC wegen offensichtlicher Machtergreifung über Krypto

Der Abgeordnete Patrick McHenry aus North Carolina veröffentlichte am Mittwoch eine Erklärung als Reaktion auf einen Brief, den der SEC-Vorsitzende Gary Gensler an Senatorin Elizabeth Warren über die Regulierung von Kryptowährungen schickte.

Senator Warren teilte den Brief am Mittwoch mit. Gensler schrieb : „Ich glaube, wir brauchen zusätzliche Behörden, um zu verhindern, dass Transaktionen, Produkte und Plattformen zwischen regulatorische Lücken geraten. Wir brauchen auch mehr Ressourcen, um Investoren in diesem wachsenden und volatilen Sektor zu schützen.“

McHenrys Erklärung „zu Genslers Machtergreifung über den Austausch digitaler Vermögenswerte“ erklärt, dass der SEC-Vorsitzende „um die Zuständigkeit für alle Börsen digitaler Vermögenswerte bittet – die nicht alle Wertpapiere sind“. Der Kongressabgeordnete betonte:

Der jüngste Schritt des Vorsitzenden Gensler, den Kongress um die Zuständigkeit für Nicht-Wertpapierbörsen zu bitten, ist eine eklatante Machtergreifung, die der amerikanischen Innovation schaden wird.

„Angesichts der besonderen Natur digitaler Vermögenswerte müssen die politischen Entscheidungsträger bei der Gesetzgebung in diesem Bereich umsichtig und überlegt vorgehen“, fügte er hinzu.

Der Abgeordnete McHenry erwähnte dann einen von ihm eingebrachten Gesetzentwurf , HR 1602, den Eliminate Barriers to Innovation Act, den das Repräsentantenhaus am 20. April verabschiedete und nun auf die Verabschiedung des Senats wartet.

Der parteiübergreifende Gesetzentwurf zielt darauf ab, eine Arbeitsgruppe für digitale Vermögenswerte einzurichten, die sich aus der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), der SEC und Marktteilnehmern zusammensetzt, „um die dringend benötigte regulatorische Klarheit in das Ökosystem der digitalen Vermögenswerte zu bringen“, führte McHenry aus und führte aus:

Wir brauchen eine intelligente Politik, die durch einen transparenten Prozess erstellt wird, um sicherzustellen, dass Innovation und die Schaffung von Arbeitsplätzen in den USA fortgesetzt werden. Wir brauchen keinen weiteren Hinterzimmer-Deal zwischen Gensler und Elizabeth Warren.

Stimmen Sie dem Abgeordneten Patrick McHenry zu? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.