Die große Drei-Kreditagentur Fitch warnt El Salvador, dass die Einführung von Bitcoin sich negativ auf die Versicherer auswirken wird

Die große Drei-Kreditagentur Fitch warnt El Salvador, dass die Einführung von Bitcoin sich negativ auf die Versicherer auswirken wird

Die große Drei-Kreditagentur Fitch warnt El Salvador, dass die Einführung von Bitcoin sich negativ auf die Versicherer auswirken wird

Fitch Ratings, die amerikanische Kreditauskunftei und Mitglied der „Big Three“-Kreditagenturen, hat ein Papier über die Einführung von Bitcoin in El Salvador und die Einführung des Krypto-Assets zum gesetzlichen Zahlungsmittel des Landes veröffentlicht. Fitch geht davon aus, dass das Land nach der Durchsetzung des neuen Ausschreibungsgesetzes neben „regulatorischen und betrieblichen Risiken“ auch einem „Volatilitätsrisiko“ ausgesetzt sein wird.

Laut Fitch Ratings birgt die Bitcoin-Einführung in El Salvador neue Risiken

In 21 Tagen wird das Gesetz über Bitcoin-Ausschreibungen in El Salvador durchgesetzt, nachdem der Gesetzentwurf zur Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Land am 9. Juni von der Mehrheit des Kongresses von Salvador gebilligt wurde von Organisationen wie der Bank of America, dem Internationalen Währungsfonds (IWF) , Mitgliedern der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und Einzelpersonen wie der Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde .

Jetzt hat eine der Big Three Rating-Agenturen, Fitch Ratings , ein Papier veröffentlicht, warum sie glaubt, dass die Einführung von Bitcoin in El Salvador riskant sein könnte. Zum einen glaubt Fitch nicht, dass Bitcoin (BTC) im Versicherungssektor weit verbreitet sein wird, und wenn sie Bitcoin nutzen, „werden Versicherer Bitcoin wahrscheinlich so schnell wie möglich in USD umwandeln, um das Wechselkursrisiko zu begrenzen, wenn sich Versicherungsnehmer dafür entscheiden, es zu verwenden Prämien zu zahlen“, betont Fitchs Bericht.

Das am 7. September 2021 in Kraft tretende Bitcoin-Ausschreibungsgesetz „scheint unnötig überstürzt zu sein und lässt Versicherungsunternehmen nur sehr wenig Zeit, sich auf seine Anforderungen einzustellen“, heißt es in den redaktionellen Anmerkungen der Auskunftei. Der Fitch Ratings-Bericht fügt hinzu:

Die Fähigkeit der Versicherer, ihre Haltedauer zu minimieren, hängt davon ab, ob der regulatorische und betriebliche Rahmen eine sofortige Umwandlung von Bitcoin in USD zulässt, was derzeit nicht klar ist. Versicherer, die Bitcoin über einen längeren Zeitraum in ihren Bilanzen halten, werden der Preisvolatilität akut ausgesetzt sein, was das Vermögensrisiko erhöht, was ein negatives Kreditrisiko darstellt.

Fitch folgt der Herabstufung von Moody’s in El Salvador, Kreditagentur warnt davor, dass Bitcoin-Gewinne schnell umkehren könnten

Fitch Ratings ist nicht das einzige Big Three-Mitglied, das mit der Entscheidung El Salvadors, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, nicht zufrieden ist. Moody’s hat das Rating von El Salvador Ende Juni herabgestuft und das Bitcoin-Gesetz ist mitverantwortlich. Moody’s senkte das Land von B3 auf Caa1 und hob eine „Verschlechterung der Qualität der Politikgestaltung“ hervor.

Fitch erklärt, dass es Einnahmen aus „spekulativen Aktivitäten oder riskanten Engagements wie Bitcoin als Kreditnegativ betrachtet“. Der Fitch Ratings-Bericht enthält weitere Hinweise:

Da [Bitcoin]-Gewinne sich schnell umkehren könnten, könnte ein volatiler Gewinnstrom entstehen. Der Versicherungssektor des Landes ist bereits in Wertpapieren mit geringer Bonität, hauptsächlich Staatsanleihen (B-/Rating Outlook Negative), ausgesetzt, sodass zusätzliche Bestände an risikoreichen Vermögenswerten dieses Risiko nur noch verstärken. Per YE20 machten staatliche und verbundene Anlagen 24% des Kapitals und 21% des gesamten Anlageportfolios der Versicherungsbranche aus.

Fitch kam zu dem Schluss, dass es erwartet, dass die Einführung von Bitcoin bestimmte Wirtschaftssektoren wie Wirtschaftsprüfer, Versicherungsagenten und mehr dazu zwingt, „neue IT zu absorbieren“. Wenn Bitcoin eingeführt wird, müssen diese Arten von Wirtschaftssektoren die Ausgaben für die Kryptowährungsinfrastruktur hebeln.

„Dazu gehören wahrscheinlich die Notwendigkeit, interne Protokolle zur Annahme von Zahlungen zu verbessern, die Sicherheit ihrer Systeme vor Cyberrisiken und Betrug zu stärken und in die Beratung des Verwaltungsrats und der Manager zu investieren sowie das Personal zu schulen, das Transaktionen direkt verwaltet, “ schließt der Fitch-Bericht.

Was halten Sie von Fitch Ratings, die sagen, dass die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador eine negative Situation sein wird? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.