Die iranische Zentralbank sollte Kryptowährungen regulieren, sagt der Securities Watchdog

Die iranische Zentralbank sollte Kryptowährungen regulieren, sagt der Securities Watchdog

Die iranische Zentralbank sollte Kryptowährungen regulieren, sagt der Securities Watchdog

Da Bitcoin-Mining im Iran eine regulierte Aktivität ist, glaubt der Leiter der Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde des Landes, dass die Zentralbank ihre Aufmerksamkeit auf Kryptowährungen richten muss. Die Regulierungsbehörde ist bereit, den Kryptohandel zu berücksichtigen, wenn digitale Vermögenswerte reguliert werden.

Die Kapitalmarktaufsichtsbehörde prüft den Krypto-Handel, wenn die Zentralbank Kryptowährungen reguliert

Die iranische Wertpapier- und Börsenorganisation (SEO) hat keine unmittelbaren Pläne, den Handel mit Kryptowährungen auf dem Kapitalmarkt des Landes zu hosten, aber das kann sich ändern, wenn Kryptowährungen ordnungsgemäß reguliert werden. Das geht aus einer Aussage von Mohammad Ali Dehqan hervor, der die Behörde leitet.

Von der Nachrichtenagentur Ibena und der englischsprachigen iranischen Wirtschaftszeitung Financial Tribune zitiert, stellte Dehqan fest, dass staatliche Regeln für den Abbau von Kryptowährungen derzeit die einzigen kryptobezogenen Vorschriften seien. Er bestand weiter darauf:

Mit der Nutzung der abgebauten Kryptowährung durch die Menschen sollte sich das CBI befassen.

Der SEO-Beamte wies darauf hin, dass der digitale Währungshandel auf dem iranischen Kapitalmarkt derzeit nicht möglich sei, da die Zentralbank des Iran ( CBI ) keine konkrete Ankündigung zur Verwendung von Kryptowährungen gemacht habe. Mohammad Ali Dehqan betonte jedoch auch:

Wir werden uns das Problem ansehen, wenn die Zentralbank des Iran Kryptowährungen reguliert.

Iranische Behörden stehen unter Druck, um den Krypto-Raum in Ordnung zu bringen

Im Iran, wo Krypto-Investitionen erheblich an Popularität gewonnen haben, wurden Forderungen nach einer Regulierung von Kryptowährungen laut. Im Mai forderte das iranische Parlament die Finanzaufsichtsbehörden zu einem vorsichtigen Umgang mit der Angelegenheit auf und forderte die Kapitalmarktbehörden auf, effiziente Anlagevehikel für den legalen Kryptohandel zu schaffen. Im Juni warnte der Wirtschaftsminister des Landes , die Regierung könne sich nicht zu lange in die Entwicklung von Krypto-Technologien einmischen.

Die iranische Zentralbank sollte Kryptowährungen regulieren, sagt der Securities Watchdog

Im vergangenen Monat schlug der Gesetzgeber einen Gesetzesentwurf vor , der die Verwendung von Kryptowährungen bei inländischen Zahlungen verbieten, aber gleichzeitig den Kryptoaustausch regulieren und Krypto-Miner unterstützen würde. Die Autoren des Gesetzentwurfs wollen, dass das CBI die Aufsicht über den Kryptomarkt übernimmt. Kürzlich hat die iranische nationale Steuerverwaltung einen Vorschlag zur Besteuerung des im Land tätigen Austauschs digitaler Vermögenswerte vorgelegt und die Aufsichtsbehörden aufgefordert, ihre Geschäfte zu legalisieren.

Die iranischen Behörden haben versucht, den Krypto-Handel einzudämmen , obwohl das CBI iranische Banken und Geldwechsler autorisiert hat, von Bergleuten im Iran geprägte Kryptowährungen zu verarbeiten, um Importe zu bezahlen. Anfang August erklärten Rechtsexperten der Regierung des Präsidenten, dass der Austausch zwischen Kryptowährungen oder das Tauschen von Münzen durch die aktuellen Vorschriften in der Islamischen Republik nicht verboten ist.

Bitcoin-Mining ist nach wie vor das einzige umfassend regulierte Kryptogeschäft im Iran, seit die Regierung von Teheran es 2019 als legale industrielle Aktivität anerkannt hat. Bergleute müssen eine Genehmigung beim Industrieministerium beantragen, das bereits einige Dutzend Bergbauunternehmen lizenziert hat .

Erwarten Sie, dass die iranischen Behörden die Verwendung von Kryptowährungen im Land regulieren? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.