Die Probleme von Binance nehmen zu, als Thailand eine Strafanzeige einreicht â???? Ähnliche Warnungen von Kaimaninseln, Großbritannien, Japan

Die Probleme von Binance nehmen zu, als Thailand eine Strafanzeige einreicht â???? Ähnliche Warnungen von Kaimaninseln, Großbritannien, Japan

Die Probleme von Binance nehmen zu, als Thailand nach Warnungen von Kaimaninseln, Großbritannien und Japan eine Strafanzeige einreicht

Eine wachsende Zahl von Regulierungsbehörden weltweit ist nach Binance gekommen. Die thailändische Securities and Exchange Commission (SEC) reichte eine Strafanzeige gegen die Krypto-Börse ein, nachdem die Behörden auf den Kaimaninseln, Großbritannien und Japan ähnliche Warnungen gegenüber Binance und verbundenen Unternehmen ausgesprochen hatten.

Thailands Aufsichtsbehörde reicht Strafanzeige ein

Die thailändische Börsenaufsichtsbehörde gab am Freitag bekannt, dass sie „eine Strafanzeige gegen Binance eingereicht hat … bei der Abteilung zur Unterdrückung von Wirtschaftskriminalität der Royal Thai Police (ECD).“ Laut SEC:

Binance hat die thailändische Öffentlichkeit und Investoren aufgefordert, ihre Dienste zu nutzen, entweder über ihre Website oder Facebook-Seite: Binance Thai Community.

Die Wertpapieraufsichtsbehörde gab an, dass sie am 5. April ein Warnschreiben an Binance gerichtet habe, das Unternehmen jedoch keine Antwort innerhalb der angegebenen Zeit übermittelt habe.

Die SEC sagte, dass Binance ein Krypto-Austauschgeschäft ohne Lizenz betreibt. Das Unternehmen ist daher „gemäß Abschnitt 66 des Digital Asset Businesses Emergency Decree strafrechtlich sanktioniert, dh einer Freiheitsstrafe von zwei bis fünf Jahren und einer Geldstrafe von 200.000 bis 500.000 Baht und einer weiteren täglichen Geldstrafe von nicht mehr als 10.000 Baht für jeden“ Tag, an dem der Verstoß andauert.“

Kaimaninseln warnen vor Binance

Die Cayman Islands Monetary Authority (CIMA) hat am Donnerstag auf ihrer Website eine Mitteilung veröffentlicht, in der es heißt, dass Binance nicht autorisiert ist, eine Krypto-Börse im Land zu betreiben. Die Mitteilung lautet:

Binance, die Binance Group und Binance Holdings Limited sind nicht registriert, lizenziert, reguliert oder anderweitig von der Behörde autorisiert, einen Kryptowährungsaustausch von oder innerhalb der Kaimaninseln zu betreiben.

CIMA betonte, dass auf den Kaimaninseln ansässige Unternehmen entweder „in Übereinstimmung mit dem Virtual Asset (Service Provider) Act, 2020“ registriert oder lizenziert sein müssen oder „eine bestehende regulierte Einheit sein müssen, der von der Behörde eine Ausnahme gewährt wurde“.

Kürzlich haben zwei weitere Aufsichtsbehörden Warnungen zu Binance herausgegeben: die britische Financial Conduct Authority (FCA) und die japanische Financial Services Agency (FSA).

Was halten Sie davon, dass so viele Regulierungsbehörden nach Binance kommen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.