‘Doctor Bitcoin’ bekennt sich schuldig, einen illegalen Krypto-Austausch in den USA zu betreiben, und droht 5 Jahre Gefängnis

‘Doctor Bitcoin’ bekennt sich schuldig, einen illegalen Krypto-Austausch in den USA zu betreiben, und droht 5 Jahre Gefängnis

„Doktor Bitcoin“ bekennt sich schuldig, einen illegalen Krypto-Austausch in den USA betrieben zu haben – droht 5 Jahren Gefängnis

Ein Mann aus Texas, der sich “Doktor Bitcoin” nennt, hat sich schuldig bekannt, ein illegales Kryptowährungs-Umtauschgeschäft betrieben zu haben und Bargeld in Bitcoin umzuwandeln. Ihm drohen fünf Jahre Bundesgefängnis.

Crypto Exchange Operator bekennt sich schuldig

Das US-Justizministerium (DOJ) gab am Dienstag bekannt, dass sich ein Einwohner von Texas, Mark Alexander Hopkins, schuldig bekannt hat, „unrechtmäßig ein Geschäft zur Umwandlung von Bargeld in Kryptowährung betrieben zu haben“.

Der 42-jährige Mann, der sich “Doktor Bitcoin” nennt, bekannte sich schuldig, einmal ein nicht lizenziertes Geldüberweisungsunternehmen betrieben zu haben. Der amtierende US-Anwalt Prerak Shah im Detail:

Dieser Angeklagte ignorierte das Bundesgesetz und erlaubte Betrügern, Bitcoin zu verwenden, um unter dem Radar der Strafverfolgungsbehörden zu agieren. Wir sind entschlossen, den Bitcoin-Markt von jedem zu befreien, der wissentlich kriminellen Akteuren hilft, illegale Gewinne in Krypto-Wallets zu verstecken.

Hopkins gab zu, ein Kryptowährungs-Umtauschgeschäft zu betreiben und US-Dollar gegen eine Gebühr in Kryptowährung, hauptsächlich Bitcoin, umzuwandeln. Er gab auch zu, dass er häufig BTC an die Krypto-Wallets der Kunden schickte , ohne zusätzliche Schritte zur Überprüfung der Geldquelle zu unternehmen.

Gerichtsdokumente zeigen, dass Hopkins einem als „MH“ identifizierten Kunden geholfen hat, US-Dollar aus einem Lotteriebetrug, den er in Nigeria betrieben hat, in Bitcoin umzuwandeln. Im Laufe von etwa einem Jahr führte er 37 Transaktionen mit dem Betrüger durch, die zwischen 550.000 und 1,5 Millionen US-Dollar umwandelten.

Laut DOJ:

Hopkins gab zu, dass er versprochen hatte, sich nicht in die Einzelheiten der Geschäftsbeziehungen von M.H einzumischen, sagte MH jedoch, wie man die Meldepflichten von Finanzinstituten umgehen kann, indem Einlagen unter 9.500 USD gehalten werden, und wies MH an, Finanzinstitute über den Zweck des Geschäfts zu belügen.

Hopkins gab zu, dass er keine Lizenz zum Betreiben eines Krypto-Austauschgeschäfts im Bundesstaat hatte und nicht als Geldüberweisungsunternehmen beim Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), einem Büro des US-Finanzministeriums, registriert war.

Feststellend, dass der Angeklagte „Bundesgesetze nicht befolgt hat, die Geldüberweisungsunternehmen verpflichten, den Namen, das Geburtsdatum und die Adresse von Kunden zu überprüfen – ein Gesetz, das darauf abzielt, diejenigen zu identifizieren, die an rechtswidrigen Aktivitäten beteiligt sind – und es versäumt hat, Berichte über Währungstransaktionen für hochwertige Gelder einzureichen“ Cash-in-Transaktionen“, erklärte das DOJ:

Hopkins drohen nun bis zu fünf Jahre im Bundesgefängnis.

Glaubst du, dieser Doktor Bitcoin sollte für fünf Jahre ins Gefängnis gehen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.