Dogecoin-Betrug in der Türkei untersucht, nachdem Gründer angeblich 350 Millionen DOGE von Investoren gestohlen hat

Dogecoin-Betrug in der Türkei untersucht, nachdem Gründer angeblich 350 Millionen DOGE von Investoren gestohlen hat

Dogecoin-Betrug in der Türkei untersucht, nachdem Gründer angeblich 350 Millionen DOGE von Investoren gestohlen hat

Die türkische Polizei hat eine Untersuchung zu einem Dogecoin-Investitionsprogramm eingeleitet, das angeblich 350 Millionen Dogecoins von etwa 1.500 Investoren getäuscht hat.

Dogecoin-Programm überlistet Investoren in der Türkei

Die Generalstaatsanwaltschaft von Küçükçekmece, einem Vorort von Istanbul, führt eine groß angelegte Untersuchung eines Kryptowährungsbetrugs durch, berichtete der türkische Nachrichtensender TV100 diese Woche.

Das Schema behauptet, ein Kryptowährungssystem zu sein, das unter dem Namen „Dogecoin-Mining“ betrieben wird. Es versprach den Benutzern einen Gewinn von 100 % in 40 Tagen.

Der angebliche Drahtzieher des Betrugs, Turgut V., organisierte Einzelgespräche in Luxuslokalen mit attraktiven Werbeaktionen, um Investoren davon zu überzeugen, sich dem Programm anzuschließen. Er nutzte auch einen Telegram-Kanal, um Investoren anzuweisen, ihre Dogecoins an das System zu überweisen.

Das System funktionierte in den ersten drei Monaten gut und die Anleger konnten regelmäßig ihre versprochenen Renditen erhalten. Dadurch hat sich die Zahl der Investoren deutlich erhöht. Insgesamt übertrugen etwa 1.500 Personen ihre Dogecoins in das System.

Im vierten Monat stellte Turgut V. das System jedoch abrupt ab. Verwirrte Anleger konnten sich nicht einloggen und versuchten vergeblich, ihn und seine Mitarbeiter telefonisch oder in ihrem Büro zu kontaktieren.

Als einige Anleger erkannten, dass sie betrogen wurden, reichten sie über ihren Anwalt Sinan Keskin eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ein. Eines der Opfer, Ecem Ashyrova, sagte gegenüber TV100: „Ich habe 4 Millionen Dogecoins hinterlegt. Ich habe im Moment 12 Millionen türkische Lire verloren. Uns wurde versprochen, mit einem 40-Tage-Paket 100 % zu gewinnen, aber was wir in der Hand hatten, ist weg.“

Das türkische Büro für Terrorismus und organisierte Kriminalität leitete eine Untersuchung gegen Turgut V. und elf weitere mit ihm in Verbindung stehende Verdächtige ein. Auch für Turgut V hat die Staatsanwaltschaft ein Ausreiseverbot erlassen.

Den Ermittlungen zufolge hatte Turgut V. bis zum vierten Monat des Betriebs des Systems 350 Millionen Dogecoins gesammelt. Die Meme-Kryptowährung wird derzeit bei 0,2849 US-Dollar gehandelt. Zum aktuellen DOGE-Preis beträgt dieser Betrag etwa 100 Millionen US-Dollar.

Was halten Sie von diesem Dogecoin-Schema? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.