E-Naira Countdown: Nigerianische Experten stellen Bitt Inc. als Fintech-Partner der Zentralbank in Frage

E-Naira Countdown: Nigerianische Experten stellen Bitt Inc. als Fintech-Partner der Zentralbank in Frage

Nigerianische Fintech-Unternehmer haben die Entscheidung der Zentralbank von Nigeria (CBN), Bitt Inc als Fintech-Partner auszuwählen, zugeschlagen. Sie bestehen darauf, dass die Wahl von Bitt Inc, einer auf Barbados ansässigen Firma, die Behauptungen der Zentralbank untergräbt, dass sie „für die Naira auf dem Devisenmarkt kämpft“.

Marktkapitalisierung von Bitt Inc.

Tatsächlich setzen sich, wie der Bericht von Itedgenews erklärt, einige Akteure der Fintech-Industrie des Landes dafür ein, dass die CBN diese Entscheidung aufhebt. Sie nennen die geringe Zahl der bei Bitt Inc. beschäftigten Mitarbeiter (drei) sowie die „niedrigere Marktkapitalisierung des Fintech-Unternehmens im Vergleich zu den großen nigerianischen Fintech-Unternehmen“ als einige ihrer Hauptsorgen.

Andere, wie der Fintech-Analyst Abu Idrissee, sehen die Wahl von Bitt Inc. vor lokalen Unternehmen als Fortsetzung der nigerianischen Praxis, lokale Lösungen zu brüskieren.

„Mit einer Fülle einheimischer Online-Zahlungsverarbeitungsplattformen und über 30 Fintech-Unternehmen verfügt Nigeria über das Talent, die Expertise, die Erfahrung, die Arbeitsmodelle und die Kapazitäten, um die E-Naira oder eine afrikaweite E-Währung lokal und auf eine Art und Weise zu entwickeln das unser Nationaleinkommen, unsere Ehre und Würde hervorbringt und stärkt“, erklärte Idrissee.

Gültigkeit des Vertrages von Bitt Inc mit CBN in Frage gestellt

Unterdessen weisen Gegner der Wahl des CBN darauf hin, dass der Vertrag selbst möglicherweise nicht den Standards entspricht. Dem Bericht zufolge sind nigerianische Ministerien, Abteilungen und Behörden gesetzlich verpflichtet, die Genehmigung der National Information Technology Development Agency (NITDA) einzuholen, bevor sie ein Projekt in Angriff nehmen.

Folglich fordern einige Gegner von Bitt Inc nun die NITDA auf, „zu prüfen, ob der CBN-e-naira-Vertrag die strikte Einhaltung der IT-Beschaffungsprozesse erfüllt“.

Wieder andere wie der Fintech-Analyst Adedoja Olawale haben vorgeschlagen, dass die Auswahl von Bitt Inc. beweist, dass das CBN selbst nicht das praktiziert, was es predigt. Olawa erklärte:

Wir fordern eine Erklärung für die Entscheidung des CBN, ein ausländisches Unternehmen zu engagieren, das im Vergleich zu Dutzenden unserer einheimischen Fintechs keinen Stammbaum hat. Das ist pure Kapitalflucht.

Knapp einen Monat bevor das CBN mit dem Testen der E-Naira beginnt, bleibt abzuwarten, ob die Zentralbank diese Warnungen beherzigt und ihre Entscheidung, Bitt Inc. zu wählen, rückgängig macht.

Stimmen Sie zu, dass Bitt Inc nicht das richtige Fintech-Unternehmen ist, um mit dem CBN zusammenzuarbeiten? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.