Ein Blick darauf, wie die Linden-Dollars von Second Life den Wert von Bitcoin ankurbelten

Ein Blick darauf, wie die Linden-Dollars von Second Life den Wert von Bitcoin ankurbelten

Ein Blick darauf, wie die Linden-Dollars von Second Life den Wert von Bitcoin ankurbelten

Wenn die Leute an die Vergangenheit von Bitcoin denken, beziehen sie sich manchmal auf Themen wie Mt Gox, die Seidenstraße oder die berühmte Pizza-Transaktion. Allerdings wird oft vergessen, dass die virtuelle Online-Welt Second Life in den Anfangsjahren des Bitcoin-Netzwerks eine wichtige Rolle spielte. Tatsächlich können einige große Linden-Dollar (L$)-Inhaber, die ihre virtuellen Token gegen Bitcoin eingetauscht haben, heute Krypto-Millionäre sein.

In den frühen Tagen virtuelle Linden-Dollars gegen Bitcoin handeln

Heute weiß fast jeder, was Bitcoin ist, da das Krypto-Asset in den letzten zehn Jahren viel Aufmerksamkeit und Bekanntheit erlangt hat. In den letzten zehn Jahren hat der Netzwerkeffekt an Fahrt gewonnen und Bitcoin kann gegen fast jede Fiat-Währung der Welt getauscht werden.

In den frühen Tagen war dies nicht der Fall, selbst als einige beliebte Börsen wie Mt Gox und New Liberty Standard betrieben wurden. Die erste bekannte Fiat-Transaktion wurde Martti Malmi (Sirius) zugeschrieben, als er mit Paypal 5.050 BTC für 5,02 US-Dollar verkaufte .

Ich habe die erste bekannte Bitcoin-zu-USD-Transaktion aus meinen E-Mail-Backups gefunden. Ich habe am 12.10.2009 5.050 BTC für 5.02 USD verkauft . https://t.co/8XcBmzJljf

— Martti Malmi (@marttimalmi) 15. Januar 2014

In diesen aufstrebenden Zeiten wurden einige Fiat-Währungen mit Bitcoin gehandelt. Zu dieser Zeit wurden auch die Linden-Dollars (L$) von Second Life gegen große Bitcoin-Beträge getauscht. Linden-Dollar werden in der virtuellen Welt namens Second Life vorgestellt, einem Spiel, das 2003 von Linden Lab entwickelt wurde.

Als Bitcoin in den Jahren 2010 bis 2013 in höhere Gänge kam, verzeichneten auch Second Lifes L$ und die virtuelle Welt ein schnelles Wachstum . Die virtuelle Wirtschaft von Second Life traf im April 2011 auf Satoshis Gründung, als das Unternehmen Virwox L$- und BTC- Handelspaare zuließ .

Ein Blick darauf, wie die Linden-Dollars von Second Life den Wert von Bitcoin ankurbelten
Im Jahr 2013 verkaufte Quartz-Kolumnist Sam Williams 5.000 Linden-Dollar für ein Zehntel Bitcoin.

Bitcoin hatte eine faszinierende Beziehung zu Second Life-Benutzern, da L$ gegen Fiat eingetauscht werden konnte, was BTC in den frühen Tagen ein alternatives Fiat-Gateway verschaffte . Die beiden virtuellen Währungen gingen nicht nur eine symbiotische Beziehung ein, sondern führte auch dazu, dass die Leute darüber spekulierten, welcher virtuelle Vermögenswert besser sei.

Nach den heute nicht mehr existierenden VirWoX aufgerufen BTC – Paare mit L $, es die Schleusen auch für Während dieser Zeit des Second Life bis 2013 im Jahr 2012 virtuelle Wirtschaft eröffnet Second Life belebten Wachstums, Spekulanten tatsächlich argumentiert , dass Linden Dollar „echtes Geld“ werden könnte und eine legitime virtuelle Wirtschaft .

Darüber hinaus führte die Beziehung zwischen BTC und L$ zu der Annahme, dass bei diesen beiden Handelspaaren Geldwäsche im Spiel war. Mit Virwox könnte ein Bitcoin-Händler in die L$-Wirtschaft ein- und aussteigen, aber auch auf C$, OMC, EUR, USD, GBP und CHF zugreifen.

Eine Studie von Robert Stokes aus dem Jahr 2012 behauptet, dass die Beziehung zwischen Linden Dollars und Bitcoin die „virtuelle Geldwäsche“ verstärkt habe. Das Papier betonte, dass die Möglichkeit, kleinere Summen illegalen Geldes durch virtuelle Währungen wie BTC und L$ zu waschen, ein Problem für die Strafverfolgungsbehörden darstellt. Stokes’ Papier schlägt eine „Methode zur Einbeziehung des Linden-Dollars und der Bitcoin in den Rahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche“ vor.

Journalist verkauft all seine L$ gegen Bitcoin, Benutzer tauscht 3 Milliarden Dollar in Bitcoin gegen 650.000 Linden Dollar

Bitcoins Beziehung zu Second Life und L$ verblasste ein paar Jahre später, teilte aber definitiv die Bühne bei vielen Gelegenheiten miteinander . Im Jahr 2013 Quartz Kolumnist Sam Williams schrieb darüber , wie er seine L $ alle für bitcoin verkauft. Wie bei den meisten Geschichten über BTC- Trades für L$ auf Virwox klang die Handelserfahrung schrecklich. Jeder, der damals Virwox verwendet hat, hat verstanden, dass die Benutzeroberfläche (UI) eine schreckliche Erfahrung war.

Ein Blick darauf, wie die Linden-Dollars von Second Life den Wert von Bitcoin ankurbelten
Ars Technica-Autor Timothy B. Lee verfasste 2012 einen Artikel über den ersten Bull Run von BTC , als der Krypto-Asset 9 USD pro Coin erreichte, und erwähnte auch die Beziehung zwischen Linden-Dollar und Bitcoin.

Williams erwarb jedoch zu diesem Zeitpunkt ein Zehntel von BTC für 5.000 L$. Der Umrechnungskurs am 13. Juni 2021 für einen einzelnen Linden-Dollar beträgt 0,00313 US-Dollar, was bedeutet, dass Williams ihn heute für 15,63 US-Dollar hätte eintauschen können, wenn er stattdessen seinen L$ behalten hätte. Ars Technica-Autor Timothy B. Lee schrieb auch im Juli 2012 über L$- und BTC- Handelspaare, als BTC ein Hoch von 9 USD pro Einheit erreichte.

Der Tech-Autor Wagner James Au verfasste im Juli 2012 auch einen Artikel über Bitcoin ( BTC ), in dem er erklärte, dass Bitcoiner mit Virwox monatlich über 650.000 US-Dollar in L$ kaufen. Wer auch immer die L$ gekauft hat, hat innerhalb von 30 Tagen 93.433 BTC oder 3,3 Milliarden US-Dollar für L$ im Wert von 650.000 US-Dollar oder die Second Life-Währung im Wert von 2031 US-Dollar verkauft.

Ein Blick darauf, wie die Linden-Dollars von Second Life den Wert von Bitcoin ankurbelten
Der Tech-Autor Wagner James Au berichtete über die massiven Trades zwischen BTC und L$, die 2012 auf Virwox stattfanden.

James Au lachte drei Jahre später auch über Bitcoin, als er sagte, die tägliche Transaktionsrate von L$ sei höher als die 100.000 bestätigten Transaktionen von BTC im Jahr 2015. James Au’s Leitartikel aus dem Jahr 2015 sagte, dass BTC „wöchentlich in der Tech- und Mainstream-Presse“ gelobt wird in den letzten 4-5 Jahren.” James Au kritisierte:

Mit über 400 Millionen US-Dollar, die seit 2012 in Bitcoin-bezogene Startups investiert wurden, wird es immer noch nur etwa 100.000 Mal am Tag verwendet. Das soll nicht heißen, dass Linden Dollar Bitcoin überlegen sind – was immerhin eine virtuelle Währung ist, die untrennbar mit einer Social-Game-MMO-Plattform verbunden ist. Nach all dem Hype könnte man jedoch meinen, dass Silicon Valley schnell die gleiche Skepsis gegenüber Bitcoin haben würde wie gegenüber Second Life, nachdem es 2006-2008 seine Versprechen nicht eingehalten hatte.

Natürlich wird Bitcoin heutzutage fast jeden zweiten Tag in den Schlagzeilen gelobt und es werden heute viel mehr als nur 400 Millionen US-Dollar in Krypto-Startups investiert . Der L$ von Second Life ist in Vergessenheit geraten, während sich Bitcoin ins Rampenlicht gerückt hat und dieses Jahr 64.000 USD pro Münze erreicht hat. Nachdem BTC im Jahr 2017 20.000 US-Dollar erreicht hatte, sagten Mainstream-Medienexperten, dass das Krypto-Asset „tot“ sei, und sie behaupteten, kein börsennotiertes Unternehmen würde BTC in seine Bilanz aufnehmen.

Skeptikern dachte auch nie ein Land wie El Salvador würde annehmen bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel entweder. Was die Linden-Dollars von Second Life im Jahr 2021 angeht, glaubt niemand, dass L$ heutzutage tatsächlich eine Realwirtschaft werden könnte. Wir wissen auch nicht, wie viele andere außer dem Quartz-Kolumnisten Sam Williams alle ihre Linden-Dollars gegen Bitcoin verkauften, aber es ist wahrscheinlich, dass eine Reihe von Leuten L$ gegen BTC getauscht und viel davon profitiert haben.

Was halten Sie von der faszinierenden Beziehung zwischen Bitcoin und Linden-Dollar? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.