Eine in Ruanda ansässige NGO geht eine Partnerschaft mit der Cardano Foundation ein, um die ADA Crypto Charity Platform zu starten

Eine in Ruanda ansässige NGO geht eine Partnerschaft mit der Cardano Foundation ein, um die ADA Crypto Charity Platform zu starten

Save the Children in Ruanda ist kürzlich das neueste Mitglied der NGO-Gemeinschaft, das Kryptowährungen unterstützt, nachdem es den Abschluss einer Partnerschaftsvereinbarung mit der Cardano Foundation angekündigt hatte.

ADA- Spenden

Laut einer von den Projektparteien veröffentlichten Erklärung wurde diese Vereinbarung möglich, nachdem Cardano „ein Zahlungsgateway installiert hatte, das es ADA- Spenden ermöglicht, ohne Zwischenhändler direkt an das Projekt zu gelangen“. Nach Erhalt werden die Gelder „in afrikanische Sozialunternehmen mit nachgewiesener Wirkung auf Kinder, Familien oder Jugendliche investiert“.

Laut Aussage wurden bereits innerhalb von Stunden nach seiner Einführung rund 22.000 ADA im Wert von fast 30.000 US-Dollar über das System gespendet. Unterdessen wird Maggie Korde, Landesdirektorin von Save the Children in Ruanda, zitiert, die erklärt, wie Kryptos und Blockchain-Technologie Schulkindern aus dem Land helfen können. Sie sagte:

Durch Cardano verfügt Save the Children in Ruanda nun über einen Starterpot der Kryptowährung ADA, den wir für Projekte für Kinder einsetzen können. Aber es gibt auch unzählige Möglichkeiten durch Blockchain, um erstens das Leben von Kindern durch Initiativen wie digitale Schulunterlagen direkt zu beeinflussen und zweitens unsere Effizienz und Transparenz als Organisation zu steigern.

Neuer Weg für Save the Children

Auch Ettore Rossetti, Senior Advisor bei Save the Children, lobt die Partnerschaft, die einen weiteren „aufregenden neuen Weg für die Organisation“ gebracht hat. Sie diskutiert auch andere Lösungen, die durch die Blockchain-Technologie ermöglicht werden. Rossetti sagte:

„Was wäre, wenn die Blockchain-Technologie über die Beiträge zur Kryptowährung hinaus genutzt werden könnte, um Lieferketten effizienter, Transaktionen transparenter zu machen und die Weltarmut durch ein dezentralisiertes universelles Grundeinkommen in Form von bedingungslosen Bargeldgutscheinen zu beenden? Das wäre ein Traum, an dem es sich festzuhalten lohnt.“

Vor mehr als 100 Jahren gegründet, hat Save the Children inzwischen mehr als eine Milliarde Kinder erreicht. Save the Children behauptet auch, die „erste globale NGO“ gewesen zu sein, die Kryptowährungen unterstützte, als sie Bitcoin-Spenden von Gratulanten akzeptierte. Diese Spenden wurden verwendet, um die Reaktion auf den Taifun Haiyan zu finanzieren, der 2013 Südostasien heimsuchte.

Der Aufstieg von Krypto-Spenden

Neben Save the Children sind weitere NGOs, die Spenden in digitaler Währung erhalten haben, Give Well, das seit Dezember 2017 Krypto-Spenden entgegennimmt. Eine andere NGO, der indische Crypto Covid Relief Fund, soll kürzlich Shiba-Inu-Token im Wert von mehreren Millionen Dollar erhalten haben Vitalik Buterin. Andere Organisationen wie UNICEF akzeptieren Kryptospenden, weil diese ein beispielloses Maß an Transparenz im Finanzierungs- und NGO-Bereich bieten.

Neben der Akzeptanz von Kryptowährungen engagiert sich Save the Children in Ruanda auch in den Bemühungen, Innovationen und Impact-Investitionen in ganz Afrika über den kürzlich gegründeten Kumwe Hub zusammenzuführen. Im Rahmen dieser Initiative „sind Projekte wie Schulzeugnisse für grenzüberschreitende Kinder, digitale Ausweise für Flüchtlinge und Ausleihmechanismen für finanziell Ausgegrenzte in Vorbereitung, um das Projekt durchzuprobieren“.

Sehen Sie weitere NGOs, die Krypto-Spenden annehmen? Sie können Ihre Gedanken im Kommentarbereich unten teilen.