Fidelity Executive glaubt, dass der Preis von Bitcoin nach dem Marktgemetzel des letzten Monats “unten ist”

Fidelity Executive glaubt, dass der Preis von Bitcoin nach dem Marktgemetzel des letzten Monats “unten ist”

Am Montag teilte Jurrien Timmer, Director of Global Macro bei Fidelity, seinen 56.000 Twitter-Followern seine Sicht auf die aktuellen Bitcoin-Preise mit. „Meiner Ansicht nach sieht es so aus, als ob der Tiefpunkt erreicht ist“, erklärte der Fidelity-Manager und teilte ein BTC / USD-Diagramm.

Jurrien Timmer von Fidelity versucht, Bitcoins Tiefpunkt zu nennen

Mitte April erreichten die Bitcoin- Preise ( BTC ) mit 64.895 USD pro Münze ein Allzeithoch und stürzten dann am 19. Mai auf 30.066 USD pro Einheit ab. Der Preis von BTC ist nicht unter die Marke von 30.000 USD gefallen, aber eine Reihe von Investoren haben spekuliert dass es könnte.

Es gab einige Vorhersagen, die darauf hindeuteten, dass BTC- Preise in Höhe von 20.000 USD in Sicht sein könnten, während andere immer noch hoffen, dass BTC bis Ende des Jahres sechsstellige Werte erreichen wird. Am Montag twitterte der Director of Global Macro bei Fidelity, Jurrien Timmer, dass er glaubt, dass der Preis von Bitcoin auf seinen niedrigsten Stand gefallen ist.

“Aus meiner Sicht sieht es so aus, als sei der Boden drin”, twitterte Timmer . Natürlich war der Beitrag bei Bitcoinern beliebt, da er seit der Veröffentlichung von Timmer mehr als 4K Likes und fast 700 Retweets gesammelt hatte. Eine Person hielt Timmers Meinung für richtig und sagte : „Einverstanden. Unten ist drin.“ Allerdings waren nicht alle mit Timmers Diagramm und Analyse einverstanden. Der Macro-Hedge-Fonds-Stratege Kevin Wides geht davon aus, dass BTC auf bis zu 12.000 USD fällt.

„Meine Log-Skalengrafik , die zeigt, dass Bitcoin auf 12.000 US-Dollar fallen kann, ist eine Analyse“, antwortete Wides auf den Tweet des Fidelity- Managers . „Es ist mir wirklich egal, wohin es geht, da ich weder lang noch kurz bin – ich werde nicht in Dinge investieren, die nicht durch traditionelle/nachhaltige Wirtschaftskennzahlen bewertet werden können“, fügte er hinzu.

Timmers Fidelity Insights Report: „Investoren möchten möglicherweise Bitcoin in Betracht ziehen“

Nicht wenige Führungskräfte von Fidelity Investments sind Fans von Bitcoin ( BTC ) und der digitalen Währungswirtschaft. Abigail Johnson, CEO von Fidelity Investments, erklärt seit vielen Jahren ihre Faszination für Bitcoin. Auf einer Konferenz im Jahr 2017 teilte Johnson den Teilnehmern mit, dass die Firma Bitcoin abgebaut habe und die Mitarbeiter das Mittagessen mit BTC in der Cafeteria des Hauptsitzes bezahlen dürften. Seitdem hat das Unternehmen seine Tochtergesellschaft für Investitionen in digitale Vermögenswerte und andere Dienstleistungen für die wachsende Krypto-Wirtschaft eingeführt.

Der erste Bitcoin-Fonds des Unternehmens sammelte bei seiner Einführung im vergangenen Sommer 102 Millionen US-Dollar von vermögenden Privatpersonen. Eine Einreichung zeigt, dass die Tochtergesellschaft von Fidelity Digital Funds 83 Investoren rund 102.350.437 US-Dollar aufgebracht hat. Jurrien Timmers Tweet über den möglichen Tiefpunkt von Bitcoin ist auch nicht das erste Mal, dass der Fidelity-Manager das Thema diskutiert. Im März schrieb Timmer in einem Fidelity Insights-Bericht, dass die Entwicklung von Bitcoin ihren Weg in das Anlageportfolio gefunden hat.

„Bitcoin ist von Natur aus ein endlicher Vermögenswert mit sowohl einer einzigartigen Angebots- als auch einer einzigartigen Nachfragedimension, und mit zunehmendem Netzwerk könnten der Wert und die Haltbarkeit von Bitcoin noch schneller zunehmen“, schrieb Timmer. „Meiner Ansicht nach möchten einige Anleger Bitcoin neben anderen Alternativen als einen Bestandteil der Anleihenseite eines 60/40-Aktien-/Anleihenportfolios in Betracht ziehen“, fügte der Director of Global Macro bei Fidelity hinzu.

Was halten Sie von Jurrien Timmers Vorhersage, dass die Bitcoin-Preise „unten sind“? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.