Government Watchdog untersucht Interessenkonflikte mit Beteiligung von SEC-Beamten, Crypto, XRP, Ripple-Klage

Government Watchdog untersucht Interessenkonflikte mit Beteiligung von SEC-Beamten, Crypto, XRP, Ripple-Klage

Government Watchdog untersucht Interessenkonflikte mit Beteiligung von SEC-Beamten, Crypto, XRP, Ripple-Klage

Die Regierungsaufsicht Empower Oversight hat bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) interne Dokumente zur Kryptowährung angefordert, die möglicherweise Interessenkonflikte bei der Kommission mit ehemaligen hochrangigen Beamten aufzeigen. Dies betrifft die Klage der Kommission gegen Ripple Labs und seine Führungskräfte.

Interessenkonflikte der SEC in Bezug auf Bitcoin, Ether, XRP , Ripple

Empower Oversight Whistleblowers & Research (Empower Oversight) gab am Mittwoch bekannt, dass es einen detaillierten Antrag gemäß dem Freedom of Information Act (FOIA) an die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) gestellt hat, „um Kommunikation zwischen SEC-Beamten und ihren aktuellen und ehemaligen Arbeitgebern zu suchen. ”

Empower Oversight ist „eine gemeinnützige, überparteiliche Bildungsorganisation, die sich der Verbesserung der unabhängigen Aufsicht über staatliches und unternehmerisches Fehlverhalten verschrieben hat“, heißt es auf ihrer Website. Die Organisation „arbeitet daran, Insidern zu helfen, Korruption zu dokumentieren und den zuständigen Behörden zu melden, und versucht gleichzeitig, die Behörden dafür verantwortlich zu machen, auf diese Berichte zu reagieren.“

In seinem Brief an den amtierenden Chief FOIA Officer Olivier Girod schrieb der Gründer von Empower Oversight, Jason Foster: „Wir schreiben heute, um Informationen über das Auftreten von Interessenkonflikten ehemaliger hochrangiger Beamter der SEC in Bezug auf Kryptowährungen zu erhalten.“

Der Wachhund der Regierung erklärte, dass von Mai 2017 bis Dezember 2020:

Der hochrangige SEC-Beamte William Hinman hat Berichten zufolge an der Regulierung von Kryptowährungen durch die SEC teilgenommen und dabei Millionen von Dollar von seinem ehemaligen Arbeitgeber, der Anwaltskanzlei Simpson Thacher, erhalten.

Die Gruppe erklärte, dass „Simpson Thacher Teil der Enterprise Ethereum Alliance ist, einer Branchenorganisation, deren Ziel es ist, die Nutzung von Enterprise Ethereum voranzutreiben.“

Darüber hinaus behauptete Empower Oversight, dass „Hinman in seiner Funktion bei der SEC erklärte, dass die Ethereum-Kryptowährung, Ether, kein Wertpapier sei, wodurch ihr Wert erheblich gestiegen ist“ und fügte hinzu:

Später verklagte die SEC einen der Konkurrenten von Ethereum, Ripple, und erklärte, seine Kryptowährung XRP sei ein Wertpapier. Kurz darauf brach der Wert von XRP um 25 % ein.

Anbetracht dessen , dass nach Hinman die SEC im Dezember 2020 verließ er nach Simpson Thacher als Partner zurück aufgenommen Empower Aufsichts , dass „der Führer der SEC Division, die die brachte XRP Klage, Marc Berger, die SEC für Simpson Thacher ähnlich gelassen.“

In der Ankündigung wurde auch der ehemalige SEC-Vorsitzende Jay Clayton erwähnt und wie er als Leiter der Wertpapieraufsichtsbehörde mit Kryptowährungsproblemen umgegangen ist. Es beschreibt:

Wie bei Herrn Hinman und Ether erklärte Herr Clayton während seiner Zeit bei der SEC, dass Bitcoin kein Wertpapier sei und sein Wert stieg.

Der Wachhund der Regierung betonte, dass die Klage der SEC gegen Ripple und seine Führungskräfte wegen des Verkaufs von XRP am Ende von Claytons Amtszeit bei der Kommission eingereicht wurde.

Darüber hinaus wechselte Clayton nach seinem Ausscheiden aus der SEC zu One River Asset Management , einem Kryptowährungs-Hedgefonds, der sich ausschließlich auf Bitcoin und Ether konzentriert, stellte Empower Oversight fest.

Glauben Sie, dass es Interessenkonflikte hinsichtlich der Behandlung von Bitcoin, Ether und XRP durch die SEC sowie ihrer Klage gegen Ripple gab? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.