Hongkong sprengt Geldwäschering mit Tether, um Millionen zu waschen

Hongkong sprengt Geldwäschering mit Tether, um Millionen zu waschen

Hongkong sprengt Geldwäschering mit Tether, um Millionen zu waschen

Die Behörden in Hongkong haben vier Personen festgenommen, die der Geldwäsche von insgesamt 155 Millionen US-Dollar über Kryptowährungs-Wallets und Bankkonten verdächtigt werden. Die Zollbehörde der Stadt sagte, dies sei der erste Fall, in dem virtuelles Geld verwendet worden sei, um schmutziges Bargeld zu waschen.

Geldwäsche-Syndikat recycelt 155 Millionen US-Dollar an Krypto- und Fiat-Transaktionen

Die kriminelle Gruppe soll illegale Gelder im Wert von insgesamt 1,2 Milliarden Hongkong-Dollar (155 Millionen US-Dollar) verarbeitet haben, teilte der Hongkonger Zoll am Donnerstag mit. In einer Operation mit dem Codenamen „Coin Breaker“ nahmen Beamte den mutmaßlichen Ringführer und drei weitere Bewohner der chinesischen Sonderverwaltungszone fest.

Das Geldwäschekonsortium hat im vergangenen Jahr mit seinen kriminellen Aktivitäten begonnen und hat drei Briefkastenfirmen eingesetzt. Die Unternehmen eröffneten E-Wallet-Konten mit einer unbenannten Plattform für digitale Vermögenswerte, um mit dem Stablecoin Tether ( USDT ) zu handeln. Die Behörden glauben, dass der Drahtzieher des Programms die anderen Personen davon überzeugt hat, sich als Führungskräfte der drei Unternehmen zu registrieren.

Hongkong sprengt Geldwäschering mit Tether, um Millionen zu waschen

„Unsere Untersuchung ergab, dass das Syndikat zwischen Februar 2020 und Mai 2021 etwa 880 Millionen HKD (113 Millionen US-Dollar) durch die Kryptowährung gewaschen hat“, sagte Senior Superintendent Mark Woo Wai-kwan vom Zollsyndikat Crimes Investigation Bureau. Der von der South China Morning Post zitierte Beamte fügte hinzu, dass die an den Transaktionen beteiligten Münzen von rund 40 E-Wallet-Konten stammten.

Laut Superintendent Grace Tang Wai-ngan wurden Krypto im Wert von 150 Millionen Hongkong-Dollar vom Gesamtbetrag auf mehr als 20 E-Wallets überwiesen. Die restlichen 730 Millionen Hongkong-Dollar wurden ausgezahlt und auf acht Bankkonten der drei Briefkastenfirmen eingezahlt.

In nur sechs Monaten wurden rund 500 Kryptowährungstransaktionen durch die Brieftaschen der Unternehmen abgewickelt, erklärte sie. Diese Transaktionen umfassten durchschnittlich 400.000 Coins oder mehr als 3,1 Millionen Hongkong-Dollar (etwa 400.000 US-Dollar), wobei die größte Krypto im Wert von 20 Millionen US-Dollar umfasste.

Verdächtige waschen angeblich 350 Millionen US-Dollar über reguläre Fiat-Kanäle

Neben den 880 Millionen Hongkong-Dollar, die über Kryptowährung abgewickelt wurden, behaupten Beamte, dass weitere 350 Millionen Hongkong-Dollar (45 Millionen US-Dollar) auf konventionelle Weise gewaschen wurden. Die Gelder wurden über 100 andere Konten, darunter Geschäftskonten von 18 verschiedenen in Hongkong registrierten Briefkastenfirmen, auf dieselben acht Bankkonten überwiesen.

Hongkong sprengt Geldwäschering mit Tether, um Millionen zu waschen

Insgesamt 1,08 Milliarden Hongkong-Dollar (fast 140 Millionen Dollar) wurden am Ende auf mehr als 200 Bankkonten eingezahlt. Dazu gehörten persönliche Konten und Konten, die von Geldwechslern, Investmentgesellschaften und Immobilienfirmen in Hongkong und anderen Rechtsordnungen kontrolliert wurden .

Die Ermittler stellten fest, dass 60 % der Gelder über Bankkonten in Singapur überwiesen wurden, wo die Hongkonger Behörden die Strafverfolgungsbehörden aufforderten, ihre Bemühungen zur Verfolgung des Geldes zu unterstützen. Hong Kong Customs plant nun, seine Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Aufsichtsbehörden zu verstärken, um die Verwendung von Kryptowährung bei Geldwäscheverbrechen zu bekämpfen.

Die Untersuchung der Herkunft der Gelder, der ursprünglichen Absender und endgültigen Empfänger des gewaschenen Geldes wird fortgesetzt. Laut der South China Morning Post wurden die vier Verdächtigen gegen Kaution freigelassen. Ihre Geldwäschedelikte könnten zu einer maximalen Freiheitsstrafe von 14 Jahren und einer Geldstrafe von 5 Millionen Hongkong-Dollar (rund 640.000 US-Dollar) führen.

Was denken Sie über den Geldwäschefall in Hongkong? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.