HSBC wird Bitcoin Trading Desk nicht starten, CEO sagt, die Bank habe keine Pläne, Kryptowährungsinvestitionen anzubieten

HSBC wird Bitcoin Trading Desk nicht starten, CEO sagt, die Bank habe keine Pläne, Kryptowährungsinvestitionen anzubieten

HSBC wird Bitcoin Trading Desk nicht starten, CEO sagt, die Bank habe keine Pläne, Kryptowährungsinvestitionen anzubieten

HSBC hat seine Haltung in Bezug auf Bitcoin und Kryptowährung bestätigt, da immer mehr Großbanken beginnen, Kryptodienste anzubieten. Laut CEO Noel Quinn betrachtet HSBC Bitcoin eher als Anlageklasse als als Zahlungsmittel, aber die Bank beeilt sich nicht, Kryptowährungsinvestitionen für Kunden bereitzustellen.

HSBC bestätigt die Krypto-Haltung

Noel Quinn, CEO von HSBC, sagte, die Bank habe “keine Pläne, einen Cryptocurrency Trading Desk einzurichten” oder Kryptowährungen als Investitionen für Kunden anzubieten, berichtete Reuters am Montag.

Quinn wurde mit den Worten zitiert: „Angesichts der Volatilität stehen wir nicht auf Bitcoin als Anlageklasse, wenn unsere Kunden dort sein wollen, dann sind sie es natürlich, aber wir fördern es nicht als Anlageklasse in unserem Vermögensverwaltungsgeschäft… Für Aus ähnlichen Gründen stürzen wir uns nicht auf Stallmünzen. “

Der HSBC-Manager erklärte, er sei Kryptowährungen skeptisch gegenüber, auch weil es schwierig sei, die Transparenz dessen, wem sie gehören, und die Probleme mit ihrer leichten Konvertierbarkeit in Fiat-Geld zu beurteilen, teilte die Nachrichtenagentur mit. Quinn teilte weiter:

Ich betrachte Bitcoin eher als eine Anlageklasse als als ein Zahlungsinstrument, mit sehr schwierigen Fragen, wie es in der Bilanz der Kunden bewertet werden soll, weil es so volatil ist.

Er fuhr fort: “Dann gelangen Sie zu Stallmünzen, hinter denen eine Reserve steht, um die Bedenken hinsichtlich des gespeicherten Werts auszuräumen. Dies hängt jedoch davon ab, wer die Sponsororganisation ist, sowie von der Struktur und Zugänglichkeit der Reserve.”

Die Klarstellung des CEO von HSBC in Bezug auf Kryptowährung erfolgte, als China Finanzinstituten die Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptotransaktionen untersagte und das bereits 2017 angekündigte Vorgehen gegen Kryptowährung wiederholte . China ist der Schlüssel zur Wachstumsstrategie von HSBC.

HSBC war nicht freundlich zu Bitcoin oder Kryptowährungen. Im April änderte die Bank ihre Politik, um Kunden daran zu hindern, Aktien von Unternehmen zu kaufen, die Bitcoin halten, wie z. B. Microstrategy.

In der Zwischenzeit starten oder planen andere große Banken die Einführung von Kryptodiensten, darunter Morgan Stanley, Goldman Sachs, UBS, DBS und Citigroup.

Was halten Sie von der Haltung von HSBC zu Bitcoin und Kryptowährung? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.