IRS-Agent gibt sich als Bitcoin-Händler namens „Mr. Coins, Bidens IRS will „Outflow and Inflow“-Daten von Banken

IRS-Agent gibt sich als Bitcoin-Händler namens „Mr. Coins, Bidens IRS will „Outflow and Inflow“-Daten von Banken

IRS-Agent gibt sich als Bitcoin-Händler namens „Mr. Coins, Bidens IRS will „Outflow and Inflow“-Daten von Banken

In den letzten Wochen haben die Amerikaner darüber gelesen, dass der US Internal Revenue Service (IRS) seine Steuerdurchsetzung erhöht, um Kryptowährungsbenutzer zu fangen, die keine Steuern bezahlt haben. Einem Bericht zufolge kann der IRS über den American Families Plan von Joe Biden Zugang zu Bankzu- und -abflüssen erhalten. Darüber hinaus erklärt eine andere Geschichte, wie sich ein IRS-Agent als Bitcoin-Händler namens „Mr. Coins“ auf dem Peer-to-Peer (P2P)-Marktplatz Localcryptos.com in einer 180K-Stich-Operation.

Amerikas Steuerbehörde verstärkt die Durchsetzung über Bidens American Families Plan

Der IRS hat die Durchsetzung von Steuerhinterziehern verstärkt und hat sich in letzter Zeit speziell auf Kryptowährungstransfers konzentriert. Im vergangenen April veröffentlichte Forbes-Mitarbeiter Guinevere Moore einen Bericht darüber, wie der „American Families Plan“ von US-Präsident Biden darauf abzielt, die Durchsetzung des IRS zu verbessern. Im Wesentlichen führt Moore aus, dass Amerikas Finanzinstitute immer Kapitalgewinne an den IRS melden mussten, aber nach Bidens Plan sind die Banken verpflichtet, „Kontoaus- und -zuflüsse zu aggregieren“.

Vor zwei Tagen berichteten Bitcoin.com News , wie die Biden-Administration in der Haushaltsrechnung in Höhe von 3,5 Billionen US-Dollar auf globale Regeln für die gemeinsame Nutzung von Krypto-Daten drängt. Ende Juli hat der IRS auch die Frage der digitalen Währung geändert, da sich die Steuerbehörde mehr darauf konzentriert, steuerpflichtige Krypto-Überweisungen zu finden.

IRS-Agent geht Undercover als ‘Mr. Münzen

Darüber hinaus war der IRS aktiv an Stacheloperationen beteiligt, und Forbes-Mitherausgeber Thomas Brewster erklärte am 1.

Brewster sagte, die Veröffentlichung habe einen Durchsuchungsbefehl überprüft, der zeigt, dass ein IRS-Agent sich selbst „Mr. Coins“ auf dem P2P-Marktplatz Localcryptos.com. Dem Bericht zufolge ging Mr. Coins verdeckt auf, um einen Drogendealer auf dem Darknet-Markt (DNM) zu knacken und ihn dazu zu bringen, 180.000 US-Dollar in bar gegen digitale Vermögenswerte einzutauschen. Mr. Coins kommunizierte mit Leuten über Whatsapp und Wickr und Brewster gab an, dass Mr. Coins eine 100% positive Feedback-Bewertung auf der P2P-Handelsplattform hatte.

Der DNM-Händler wurde im Juli festgenommen und der Bericht zeigt, dass bis heute keine Klage eingereicht wurde. Der Anwalt des Verdächtigen, Localcryptos.com, und der IRS lehnten es ab, sich zu der Angelegenheit zu äußern, sagte Brewster. Die Anklage wurde im Eastern District von New York eingereicht und angeblich war der Verdächtige mit Kokain, Cannabis und „Pillen und Opioiden“ in Verbindung gebracht worden.

Was halten Sie davon, dass der IRS seine Durchsetzung gegen Steuerhinterzieher und die Mr. Coins-Stich-Operation verstärkt? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.