Italiens Finanzaufsichtsbehörde äußert Bedenken über den unregulierten Kryptowährungsmarkt

Italiens Finanzaufsichtsbehörde äußert Bedenken über den unregulierten Kryptowährungsmarkt

Italiens Finanzaufsichtsbehörde äußert Bedenken über den unregulierten Kryptowährungsmarkt

Der Vorsitzende der italienischen Finanzaufsichtsbehörde hat Bedenken hinsichtlich des Kryptowährungsmarktes ohne angemessene Regulierung geäußert. „Ohne eine angemessene Aufsicht könnte sich die Markttransparenz verschlechtern, die Grundlage für Legalität und rationale Entscheidungen für (Markt-)Betreiber“, sagte er.

Vorsitzender der italienischen Wertpapieraufsichtsbehörde sieht Probleme mit dem unregulierten Kryptowährungsmarkt

Der Vorsitzende der Commissione Nazionale per le Società e la Borsa (Consob), Paolo Savona, äußerte am Montag Bedenken hinsichtlich der Kryptowährung. Consob ist die italienische Regierungsbehörde, die für die Regulierung des italienischen Wertpapiermarktes zuständig ist. Er sagte, als er den Jahresbericht des Watchdog vorstellte:

Ohne eine angemessene Aufsicht könnte sich die Markttransparenz, die Grundlage für Rechtmäßigkeit und rationale Entscheidungen für (Markt-)Betreiber, verschlechtern.

Der Consob-Vorsitzende stellte fest, dass etwa 4.000 bis 5.000 Kryptowährungen ohne jegliche Form einer echten Regulierung im Umlauf sind.

Er meinte weiter: „Wenn wir die jüngsten eigenen Erfahrungen von Consob mit der Schließung von Hunderten von Websites in Italien hinzufügen, auf denen illegal Ersparnisse gesammelt wurden, ist das Bild, das sich ergibt, besorgniserregend“, erläuterte er:

Wenn es auf europäischer Ebene zu lange dauert, bis eine Lösung gefunden wird, muss (Italien) eigene Maßnahmen ergreifen.

Savona warnte auch davor, dass Kryptowährungen für kriminelle Aktivitäten wie Steuerhinterziehung, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Entführungen verwendet werden könnten.

Eine Reihe von Gesetzgebern weltweit hat ähnliche Bedenken geäußert wie Savona, darunter die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, die zuvor sagte, dass Kryptowährungen weitgehend für illegale Aktivitäten , insbesondere Geldwäsche, verwendet wurden.

Was halten Sie von den Kommentaren des Consob-Vorsitzenden? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.