Kenianische Bauern schwenken auf Kryptowährung um, da die Popularität von Gemeinschaftswährungen wächst

Kenianische Bauern schwenken auf Kryptowährung um, da die Popularität von Gemeinschaftswährungen wächst

Kenianische Bauern schwenken auf Kryptowährung um, da die Popularität von Gemeinschaftswährungen wächst

Das Wachstum und die Popularität von Kryptowährungen zur Eingliederung in die Gemeinschaft in Kenia nimmt weiter zu, wobei die ländlichen Bauern des Landes die neueste Gruppe sind, die die Finanztechnologie anwendet. Wie aus einem Bericht hervorgeht, akzeptieren einige Bauern in Kenias Landschaft mittlerweile Kryptowährungen als Zahlungsmittel, während andere damit wichtige Vorräte kaufen.

Die Verwendung der Sarafu-Kryptowährung hilft Landwirten, Geld zu sparen

Laut einem Bericht des Medienunternehmens VOA ist einer der Gründe, warum dieses alternative Währungssystem populär geworden ist, weil es den Benutzern ermöglicht, ihre Ersparnisse in Fiat-Währung zu erhalten. Der Bericht zitiert zum Beispiel Emmanuel Kahindi, einen 26-jährigen Bauern aus Kenias Kilifi, der erklärt, wie ihm die Verwendung dieses neuartigen Währungssystems hilft. Kahindi sagte:

„Sarafu [die Kryptowährung zur Eingliederung in die Gemeinschaft] hat mir sehr geholfen, insbesondere weil ich dadurch mein Geld, meine kenianische Währung, spare.“ Dem Bericht zufolge verwendet Kahindi den Sarafu, um Gegenstände für den Garten wie Samen und Dünger zu kaufen.

Die Sarafu-Kryptomünzen sind laut einer Erklärung im VOA-Bericht wie Gutscheine, die gegen Waren oder Dienstleistungen anderer Nutzer der Währung eingetauscht werden können. Bisher kann sich jeder mit einem kenianischen Mobilfunkanschluss als Nutzer anmelden. Bei der Registrierung erhalten die Benutzer 50 Sarafu kostenlos. Danach verdienen sie Münzen, indem sie ein Produkt oder eine Dienstleistung an einen anderen Benutzer verkaufen.

Will Ruddick, der amerikanische Ökonom, der dieses System für einkommensschwache Stadtkunden eingeführt hat, wird in dem Bericht zitiert, der behauptet, dass diese digitale Währung die Fiat-Währungslücke schließen soll. Er sagte:

Ich denke, dort herrscht der chronischste Mangel an nationaler Währung. Ich denke also, was passiert, wir füllen eine Lücke. Die Leute sagen, schau, das nationale Hauptbuchsystem, die Landeswährung ist für uns nicht verfügbar. Wir können unseren Handel mit diesem Ding nicht messen.

Unterstützung für die Initiative Wachsen

Wie bereits berichtet von Bitcoin.com News, diese Gemeinschaft Einbeziehung Kryptowährung Initiative wurde von Kenias UN residierende Koordinator Stephen Jackson applaudierten. In seiner Belobigung lobte der UN-Koordinator das Blockchain-verankerte E-Voucher-System für seine Rolle, „schutzbedürftigen Haushalten beim Zugang zu Grundbedürfnissen“ zu helfen. Auch das kenianische Rote Kreuz hat die Initiative gelobt.

Inzwischen wird die Kryptowährung Sarafu nicht nur von Bauern und der UNO unterstützt, sondern auch von einigen kenianischen Akademikern. Bitange Ndemo, ein leitender Dozent an der Universität von Nairobi, glaubt beispielsweise, dass diese Art von Kryptowährung in anderen afrikanischen Ländern nützlich sein kann. Ndemo gibt ein Beispiel für Kobaltminen in der Demokratischen Republik Kongo als ein Gebiet, das eine Kryptowährung zur Einbeziehung der Gemeinschaft benötigt. Er erklärte:

„Nichts hält sie von einer Kobaltmünze ab, basierend auf den Reserven, die sie an Kobalt haben. Das Land kann dann genügend Ressourcen aufbringen, um das Land zu entwickeln.“

Was halten Sie von dieser Verwendung von Kryptowährung durch kenianische Bauern? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.