Kraken wird von CFTC wegen marginaler Krypto-Transaktionen angeklagt, 1,25 Millionen US-Dollar Strafe verhängt

Kraken wird von CFTC wegen marginaler Krypto-Transaktionen angeklagt, 1,25 Millionen US-Dollar Strafe verhängt

Kraken wird von CFTC wegen des Angebots von Kryptotransaktionen mit Margin angeklagt, 1,25 Millionen US-Dollar Strafe

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat Payward Ventures, den Betreiber der Kryptowährungsbörse Kraken, angeklagt, „dass er illegale Handelswarentransaktionen mit Margin in digitalen Vermögenswerten, einschließlich Bitcoin, angeboten und sich nicht registriert hat“.

CFTC klagt Kraken an und verhängt Strafe in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gab am Dienstag bekannt, dass sie eine Strafe in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar gegen die Kryptowährungsbörse Kraken verhängt hat.

Die Regulierungsbehörde für Derivate erließ gegen Payward Ventures Inc., dba Kraken, eine Anordnung zur Einreichung und Begleichung von Gebühren, „weil sie Handelswarentransaktionen mit Margin in digitalen Vermögenswerten, einschließlich Bitcoin, illegal anbietet und sich nicht als Futures Commission Merchant (FCM) registriert hat“. Laut CFTC:

Die Anordnung verlangt von Kraken, eine zivilrechtliche Geldstrafe in Höhe von 1,25 Millionen US-Dollar zu zahlen und weitere Verstöße gegen den Commodity Exchange Act (CEA) wie angeklagt zu unterlassen.

„Von ungefähr Juni 2020 bis Juli 2021 bot Kraken US-Kunden, die keine berechtigten Vertragsteilnehmer waren, Margin-Warentransaktionen für digitale Vermögenswerte an“, stellte der Derivate-Wachhund fest.

Die Aufsichtsbehörde führte aus, dass „diese Transaktionen rechtswidrig waren, weil sie auf einem bestimmten Vertragsmarkt stattfinden mussten und dies nicht der Fall war“, und betonte, dass „Kraken illegal als nicht registrierter FCM tätig war“.

Der amtierende Direktor für Durchsetzung bei der CFTC, Vincent McGonagle, kommentierte:

Diese Maßnahme ist Teil der umfassenderen Bemühungen der CFTC, US-Kunden zu schützen. Margined, Leveraged oder Financed Digital Asset Trading, das Privatkunden in den USA angeboten wird, muss an ordnungsgemäß registrierten und regulierten Börsen in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen und Vorschriften erfolgen.

Kraken ist nicht die erste von der CFTC sanktionierte Krypto-Börse. Im August haben die Kommission und das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) Bitmex angeklagt , eine nicht registrierte Handelsplattform für Derivate zu betreiben. Die Börse stimmte zu, 100 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe zu lösen.

CFTC-Kommissarin Dawn Stump gab am Dienstag eine Erklärung zu den Durchsetzungsmaßnahmen gegen Kraken ab. Während sie den Ergebnissen ihrer Agentur zustimmte, erklärte sie:

Die Anwendung der FCM-Regeln der Kommission auf eine Börse, an der Einzelhandelsgeschäfte mit Waren gehandelt werden, ist derzeit Neuland.

„Ich glaube, dass, wenn die Kommission eine Börse dafür verantwortlich macht, dass sie als nicht registrierter FCM in Bezug auf Handelswarengeschäfte tätig ist, die Kommission die einschlägigen rechtlichen Anforderungen für eine solche Einrichtung, die versucht, auf transparente Weise zu erläutern, sich als FCM registrieren und wie die Kommission sie anwenden wird, um es dem Unternehmen zu ermöglichen, Geschäfte mit US-Kunden zu tätigen“, schloss sie.

Was halten Sie von den Maßnahmen der CFTC gegen Kraken? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.