Krypto-Handel, Bergbau sind illegal und strafbar, warnt die Nepalesische Zentralbank

Krypto-Handel, Bergbau sind illegal und strafbar, warnt die Nepalesische Zentralbank

Krypto-Handel, Bergbau sind illegal und strafbar, warnt die Nepalesische Zentralbank

Bergbau und Handel mit Kryptowährungen sind in Nepal illegal, die Zentralbank des Landes hat die Bürger an die Himalaya-Nation erinnert. Die Aufsichtsbehörde warnte auch davor, dass die Teilnahme an solchen Aktivitäten gemäß der geltenden Gesetzgebung mit Sanktionen verbunden wäre. Trotz ihrer Position haben die Nepalesen jedoch weiterhin in Bitcoin investiert, wie Medienberichte zeigen.

Die Beteiligung an illegalen Krypto-Aktivitäten ist strafbar, sagt die Nepal Rastra Bank in einer Mitteilung

Der Handel mit Kryptowährungen und das Mining sind strafbar, da sie im Land illegal sind, bemerkte die Nepal Rastra Bank (NRB) in einer kürzlich veröffentlichten Warnung mit dem Titel „Kryptowährungstransaktionen sind illegal“.

In der Mitteilung , die am Donnerstag auf der Website der Zentralbank erschien, verweist die Finanzaufsichtsbehörde auf das 2019 verabschiedete Devisengesetz Nepals. Zitat der Online-Nachrichtenagentur Khabarhub, erklärte die NRB:

Der Handel und das Mining von Kryptowährungen sowie die Förderung illegaler Aktivitäten sind gemäß den geltenden Gesetzen strafbar.

„Auch diejenigen, die Menschen durch diese illegalen Aktivitäten betrügen, werden strafrechtlich verfolgt“, betonte die Währungsbehörde weiter. Die Warnung richtet sich an Nepalesen, die andere dazu verleiten, Münzen zu prägen oder Kryptowährungen auszutauschen.

Beantwortung der Frage „Ist es möglich, Kryptowährungen einschließlich Bitcoin in Nepal zu handeln?“ Im FAQ-Bereich seiner Website sagt das Zentralbankinstitut : „Kryptowährungen einschließlich Bitcoin können in Nepal nicht gehandelt werden. Solche Geschäfte zu machen ist illegal.“

Nepalesische Medien fordern die Regierung auf, ihre Kryptopolitik zu ändern

Mit cryptocurrencies in Nepal auch unter dem NRB Gesetz verboten, gibt es Berichte, in der Vergangenheit von der Regierung in Kathmandu Niederschlagung auf damit verbundenen Aktivitäten und sogar verhaften Menschen im Bergbau und Handel beteiligt. Nichtsdestotrotz hat Bitcoin weiterhin die Aufmerksamkeit der Bevölkerung des Landes auf sich gezogen, und Artikel lokaler Medien haben auf dieses Interesse reagiert.

Trotz der Warnungen von NRB haben die Nepalesen laut lokalen Medien weiterhin in Kryptowährungen investiert. Einige erfolgreiche Beispiele von Menschen, die Geld in Bitcoin investieren, haben sich auf die Nepalesen ausgewirkt, stellte Nepali Trends im vergangenen Juli in einem Artikel über Kryptowährungen fest und erläuterte:

Kryptowährung kann die zukünftige Währung der Welt sein… Es gibt also einen großen Verdacht, dass einige Leute immer noch mit Bitcoin handeln.

„Es scheint, dass Nepalesen auf verschiedene Weise investieren. Einige Berichte zeigen, dass die Menschen Hilfe von im Ausland lebenden Verwandten und Freunden in Anspruch nehmen, um in Kryptowährungen zu investieren“, heißt es in der Veröffentlichung. Solche Investitionen bleiben weitgehend unbemerkt, da Nepal beim technologischen Fortschritt hinterherhinkt und die Zentralbank nicht in der Lage ist, Bitcoin-Transaktionen zu verfolgen und zu regulieren, überlegte die Online-Ausgabe.

Die Autorin, Tirsana Khadka, glaubt, dass eine sofortige Legalisierung von Kryptowährungen möglicherweise unmöglich ist, ist jedoch der Ansicht, dass die Behörden von Kathmandu die zunehmende Verwendung digitaler Kryptowährungen in Unternehmen weltweit nicht unterschätzen können. „Da an der Transaktion kein Dritter beteiligt ist, ist die Transaktion sicher, schnell und günstig“, sagt Khadka und besteht darauf, dass „Nepal die Wahrnehmung von Bitcoin- und Kryptowährungsgesetzen auf politischer Ebene bald ändern sollte.“

Glauben Sie, dass die nepalesischen Aufsichtsbehörden ihre Einstellung zu Krypto-Aktivitäten in Zukunft ändern werden? Teilen Sie Ihre Erwartungen im Kommentarbereich unten mit.