Krypto-Investor verklagt Apple wegen bösartiger App, die Kryptowährungen gestohlen hat

Krypto-Investor verklagt Apple wegen bösartiger App, die Kryptowährungen gestohlen hat

Krypto-Investor verklagt Apple wegen bösartiger App, die Kryptowährungen gestohlen hat

Ein Krypto-Investor hat eine Sammelklage gegen Apple Inc. eingereicht, nachdem sie eine bösartige Anwendung aus dem App Store des Unternehmens heruntergeladen hatte, die zum Diebstahl ihrer Kryptowährungen führte.

Apple verklagt wegen Diebstahls von Kryptowährung aufgrund bösartiger App

Hadona Diep, eine Einwohnerin des US-Bundesstaates Maryland und Vollzeit-IT-Expertin für Cybersicherheit, hat eine Sammelklage gegen Apple Inc. eingereicht. Sie behauptet, dass das Unternehmen „eine bösartige Anwendung“ in seinem App Store autorisiert und unterhalten habe trotz Kenntnis der kriminellen Tätigkeit. Darüber hinaus hat das Unternehmen sie und die Kursteilnehmer nicht darüber informiert, dass ihre Finanzinformationen kompromittiert wurden.

In der Klage heißt es: „Da die Klägerin wusste oder zumindest zu wissen glaubte, dass Apple Anwendungen gründlich überprüft, bevor sie sie im App Store zulässt, lud die Klägerin die als Toast Plus bekannte Anwendung im März 2020 aus dem Apple App Store herunter auf ihr iPhone.“

Der Kläger glaubte, dass „Toast Plus eine Version von Toast Wallet, einer bekannten Kryptowährungs-Wallet, war, da die Namen ähnlich waren und das Logo, das für die Anwendung im App Store verwendet wurde, gleich oder nahezu identisch war.“

Im Januar 2018 übertrug der Kläger rund 474 XRP von der Kryptobörse Bittrex auf eine sichere Krypto-Wallet namens Rippex. Rippex wurde jedoch einen Monat später geschlossen, sodass die Klägerin über die gesicherte Brieftasche auf ihre Coins zugegriffen und „ihren privaten XRP- Schlüssel oder eine Seed-Phrase im März 2021 mit Toast Plus verknüpft hat “.

Das Gerichtsdokument stellt fest:

Da die Klägerin beabsichtigte, die XRP als Investition zu halten und sie nicht aktiv zu handeln, überprüfte sie die Toast Wallet Plus-Anwendung nicht, nachdem sie ihre Seed-Phrase eingegeben hatte. Im August 2021 überprüfte die Klägerin ihr Konto bei Toast Plus und stellte fest, dass sie nicht nur keine XRP in der Brieftasche hatte, sondern ihr Konto am 3. März 2021 „gelöscht“ wurde.

Diep begann, die Angelegenheit zu untersuchen und stellte fest, dass „Toast Plus tatsächlich keine Version der legitimen Toast Wallet-Anwendung war, sondern stattdessen ein ‚Spoofing‘- oder ‚Phishing‘-Programm war, das ausschließlich zum Diebstahl von Kryptowährung durch den Erhalt der Kryptowährung der Verbraucher entwickelt wurde Kontoinformationen und leiten diese anschließend an die persönlichen Konten der Hacker weiter.

Der Kläger behauptet, Apple habe gegen eine Reihe von Gesetzen verstoßen, darunter den Computer Fraud and Abuse Act, den Electronic Communications Privacy Act, Maryland Personal Information Protection und Consumer Protection Acts sowie die Personal Information Protection und Consumer Protection Acts jedes Bundesstaates.

Die Klägerin begehrt die „Zuerkennung von gesetzlichen, tatsächlichen oder kompensatorischen Schadensersatzansprüchen“ an sie und die Klasse „im gesetzlich zulässigen Höchstmaß“. Sie fordert auch eine „angemessene Entschädigung für die Tätigkeit als Gruppenvertreterin“ und „Vor- und Nachgerichtszinsen zum gesetzlichen Satz“ sowie jede „weitere Erleichterung, die das Gericht für gerecht und angemessen hält“.

Was halten Sie von dieser Klage? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.