Mann, der versehentlich 7.500 Bitcoins auf der Festplatte weggeworfen hat, hat einen neuen Plan, um seine BTC abzurufen

Mann, der versehentlich 7.500 Bitcoins auf der Festplatte weggeworfen hat, hat einen neuen Plan, um seine BTC abzurufen

Der Brite, der versehentlich einen Computer mit 7.500 Bitcoins auf der Festplatte weggeworfen hat, hat einen neuen Plan entwickelt, um seine verlorenen Münzen aus der städtischen Mülldeponie zu holen. „Wir schätzen, dass zwischen 300.000 und 400.000 Tonnen Abfall zu durchsuchen sind“, sagte er.

Mann auf Mission, 7.500 verlorene Bitcoins zurückzuholen

James Howells, ein IT-Ingenieur, der 2013 versehentlich die Festplatte eines alten Computers mit 7.500 Bitcoins wegwarf, hat seine Suche nach seinen Coins nicht aufgegeben. Der 35-Jährige aus der Stadt Newport in Großbritannien hat der Veröffentlichung The Sun seinen 12-Monats-Plan mitgeteilt, die Mülldeponie der Stadt mit Röntgenscannern und KI-Technologie zu durchsuchen.

„Dies wäre eine richtige Suche – nicht nur jemand, der mit Eimer und Spaten reingeht“, bestätigte der Brite:

Wir haben ein System mit mehreren Förderbändern, Röntgenscannern und einem KI-Scangerät, das darauf trainiert wird, Gegenstände zu erkennen, die eine ähnliche Größe und Dichte wie die Festplatte haben.

„Das wäre eine heikle Suche, weil wir dabei die Festplatte nicht beschädigen wollen – man kann nicht einfach einen Klauengrabber verwenden“, betonte er. „Wir haben mit Ausgrabungsexperten und geeigneten Ingenieuren gesprochen, um sicherzustellen, dass alles richtig und umweltfreundlich ausgeführt wird.“

Howells fügte hinzu, dass er in den letzten vier oder fünf Monaten „mit einigen der besten Datenwiederherstellungsexperten der Welt gesprochen habe, um sicherzustellen, dass wir sie von der Festplatte entfernen können“.

Die Suche wird kostspielig sein, aber Howell sagte, dass sein Plan von einem sehr reichen Hedgefonds unterstützt wird, der bereit ist, die Kosten für die Suche und die damit verbundene Ausrüstung im Austausch für den Löwenanteil seines Vermögens zu übernehmen.

Howells glaubt, dass sich seine Festplatte in einem 200 Quadratmeter großen Bereich befindet und basierend auf Luftbildern des Standorts 15 Meter tief sein könnte. Der IT-Ingenieur sagte:

Wir schätzen, dass zwischen 300.000 und 400.000 Tonnen Abfall zu durchsuchen sind.

Trotz eines Plans sagte Howells, dass der Stadtrat von Newport ihn die Deponie nicht durchsuchen lassen würde, selbst nachdem er ihnen 55 Millionen Pfund (76 Millionen US-Dollar) angeboten hatte.

Der Stadtrat von Newport erklärte: „Die Kosten für das Ausheben der Deponie, die Lagerung und die Behandlung des Abfalls könnten Millionen von Pfund betragen – ohne Garantie, dass er entweder gefunden oder noch funktionstüchtig ist.“ Darüber hinaus erklärte der Rat, dass „Ausgrabungen im Rahmen unserer Genehmigungsgenehmigung nicht möglich sind und die Ausgrabung selbst große Auswirkungen auf die Umwelt haben würde“.

Zum Zeitpunkt des Schreibens haben 7.500 Bitcoins nach Angaben von Bitcoin.com Markets einen Wert von etwa 246 Millionen US-Dollar .

Glauben Sie, dass James Howells seine Bitcoins zurückbekommt? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.