Mann wegen Diebstahls von fast 7 Millionen Dollar an Krypto in Israel zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt

Mann wegen Diebstahls von fast 7 Millionen Dollar an Krypto in Israel zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt

Mann wegen Diebstahls von fast 7 Millionen Dollar an Krypto in Israel zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt

Afek Zard, ein Einwohner Israels, wurde zu acht Jahren Gefängnis verurteilt, weil er eine große Summe Kryptowährung veruntreut hatte, die einem Freund von ihm gehörte. Der Mann, der sich weigerte, bei den Ermittlungen mitzuarbeiten, muss ebenfalls eine saftige Geldstrafe zahlen.

Israelischer Einwohner wegen Kryptowährungsdiebstahls verurteilt

Die 27-jährige Zard den Satz aus dem Be’er Sheva District Court, israelischer achrichtenabfluss Ynet empfing berichtete in dieser Woche. Laut der Website stahl Zard 75.000 DASH im Wert von schätzungsweise 22 Millionen israelischen Schekel (6,8 Millionen US-Dollar). Das Fiat-Äquivalent stammt aus der Zeit des Diebstahls. Der aktuelle Wert der Coins ist fast doppelt so hoch.

Mann wegen Diebstahls von fast 7 Millionen Dollar an Krypto in Israel zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt

Zard, der bis heute keinen einzigen Schuss zurückgegeben hat, wurde wegen Diebstahls unter erschwerenden Umständen und anderer Straftaten verurteilt. Das Gericht hat außerdem eine Geldstrafe von fünf Millionen Schekel (ca. 1,55 Millionen US-Dollar) und eine maximale Entschädigung von 258.000 Schekel (fast 80.000 US-Dollar) verhängt.

Der Kryptodieb, ein Einwohner von Eilat im Süden Israels, nutzte seine Freundschaft mit dem Opfer, das zuvor als Alexei Yaromenko identifiziert wurde und in Kryptowährung investiert hatte. Zard hatte Zugang zu seiner Wohnung , wo er Berichten zufolge in Yaromenko Computer gehackt und die Einzelheiten seiner digitalen Brieftasche mit erworbenem Bindestrich (DASH) , das wurde der Verkauf an der Zeit für $ 82,5 pro Münze.

Im Verlauf der Ermittlungen wies Afek Zard alle Vorwürfe zurück, kooperierte nicht mit der israelischen Polizei und weigerte sich, ihnen die Passwörter für seinen eigenen PC und sein Handy zu übermitteln. Infolgedessen konnten die Behörden die gestohlenen digitalen Münzen nicht beschlagnahmen.

Während des Gerichtsverfahrens entschied Richter Yoel Eden, dass die Aussage des Angeklagten unzuverlässig sei. Eden verurteilte ihn wegen aller angeblichen Straftaten, zu denen auch das Hacken von Computergeräten, Geldwäsche, Betrug und Verstöße gegen die Einkommensteuer gehörten.

Die Staatsanwaltschaft hatte gefordert, dass Zard wegen Verbrechen mit einer neuen Währung zu 12 bis 15 Jahren Gefängnis verurteilt werden soll. Seiner Verteidigung gelang es jedoch, das Gericht davon zu überzeugen, eine verkürzte Freiheitsstrafe von 8 Jahren plus Bewährung zu verhängen. Zards Anwalt Giora Hazan argumentierte, dass die Straftat zwar auf einer neuen Plattform begangen wurde, der Schaden selbst jedoch „normal und alt“ sei.

Was halten Sie von der Entscheidung des Gerichts im Fall des großen Kryptowährungsdiebstahls in Israel? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.