Mark Cuban Hit von Iron Finance Token Crash, fordert Defi-Regulierung

Mark Cuban Hit von Iron Finance Token Crash, fordert Defi-Regulierung

Mark Cuban Hit von Iron Finance Token Crash, fordert Defi-Regulierung

Der milliardenschwere Investor und Shark Tank-Star Mark Cuban hat eine Regulierung der Kryptowährung gefordert, die sich auf dezentrale Finanzen (defi) und Stablecoins konzentriert, nachdem ein Token, in den er investiert hatte, von 64 USD auf fast Null zusammengebrochen war.

Kubaner will Defi- und Stablecoin-Regulierung, nachdem er in zusammengebrochene Token investiert hat

Der milliardenschwere Besitzer des NBA-Teams Dallas Mavericks, Mark Cuban, investierte in einen Token, der am Mittwoch von etwa 64 Dollar auf fast Null abstürzte. Iron Finance nannte den Zusammenbruch seines Eisen-Titan-Tokens (TITAN) „den weltweit ersten großen Kryptobanken-Run“. Der Preis des Tokens beträgt zum Zeitpunkt des Schreibens 0,000000029585 USD.

Als Antwort auf einen Tweet, in dem gefragt wurde, ob er in Bezug auf Iron Finance „robust“ oder „robust“ wurde, schrieb Cuban: „Ich wurde wie alle anderen getroffen. Der verrückte Teil ist, dass ich ausgestiegen bin, weil ich dachte, sie würden ihren TVL [Total Value Locked] genug erhöhen. Dann bam.“

Mark Cuban Hit von Iron Finance Token Crash, fordert Defi-Regulierung

Defi fasziniert den milliardenschweren Investor schon seit geraumer Zeit. Am 13. Juni schrieb er einen Blog-Beitrag , in dem er das Potenzial von Defi-Innovation und TITAN anpries. Einige sagen, dass der Iron Finance-Token wegen Kubas populär wurde.

Im Blogbeitrag erklärte der Shark Tank-Star, dass er ein kleiner Liquiditätsgeber (LP) für Quickswap sei. „Ich biete 2 verschiedene Token (DAI/TITAN), die es Quikswap ermöglichen, Swaps zwischen diesen beiden Token anzubieten … meine Rendite auf meine anfängliche Investition von 75.000 USD (nur basierend auf Gebühren) beträgt zum jetzigen Zeitpunkt eine annualisierte Rendite von etwa 206% … Im Gegenzug für die Bereitstellung der Liquidität, die sowohl TITAN als auch Quickswap für ihre Geschäfte benötigen, erhalte ich 0,25 des Transaktionsvolumens für Swaps zwischen diesen beiden Token.“

In seinem Brief an Bloomberg am Donnerstag sprach Kubaner über seine Erfahrungen mit TITAN. Er detailliert:

Ich habe darüber gelesen. Beschlossen, es zu versuchen. Rausgekommen. Dann wieder eingestiegen, als die TVL wieder aufstieg. Als Prozentsatz meines Krypto-Portfolios war es klein. Aber es war genug, dass ich nicht glücklich darüber war.

„Aber in einem größeren Kontext unterscheidet es sich nicht von den Risiken, die ich mit Angelinvestments eingehe“, bemerkte er. „In jeder neuen Branche gehe ich Risiken ein, um nicht nur Geld zu verdienen, sondern auch zu lernen. Auch wenn ich dabei schroff geworden bin, liegt es wirklich an mir, dass ich faul bin.“

In Bezug auf die Regulierung schlug er vor: „Wenn Sie nach einer Lektion suchen, ist die eigentliche Frage die regulatorische“, betonte er:

Es sollte eine Regulierung geben, um zu definieren, was ein Stablecoin ist und welche Besicherung akzeptabel ist.

„Sollten wir für jeden Dollar 1 US-Dollar in US-Währung verlangen oder akzeptable Besicherungsoptionen definieren, wie US-Staatsanleihen oder?“ er machte weiter. „Sich selbst als Stable Coin bezeichnen zu können? Wenn die Besicherung nicht 1 zu 1 ist, muss die Mathematik der Risiken für alle Benutzer klar definiert und vor der Freigabe genehmigt werden? Da Stable Coins wahrscheinlich einen Wert von Hunderten von Millionen oder mehr erreichen müssen, um nützlich zu sein, sollten sie sich registrieren müssen.

Manche Leute glauben jedoch nicht an die Geschichte des Kubaners. Der Twitter-Nutzer Paul Bryant schrieb: „Ich glaube nicht für eine Nanosekunde, dass Mark Cuban vom TITAN-Teppichziehen überrascht wurde. Der Schöpfer war anonym, es hatte keinen Nutzen und er hat es auf dem Höhepunkt geschillt.“

Alex Saunders, Gründer von Nugget’s News, twitterte: “Der Vorfall wird als ‘Kuba-Krise’ bezeichnet, nachdem Mark Cuban einen Beitrag auf TITAN geschrieben hatte, dann 100x gepumpt, nur um auf 0 robust zu sein.”

In der Zwischenzeit kritisierten einige Leute Cuban dafür, dass er eine Regulierung forderte, nachdem er behauptet hatte, bei dem Vorfall Geld verloren zu haben. Der Unternehmer Luosheng Peng twitterte: „Mark Cuban investierte in Krypto-TITAN und verlor es auf fast 0 US-Dollar. Und danach fordert er eine verstärkte Defi-Regulierung. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Krypto-Investitionen über BTC und ETH hinaus tätigen .“ David Schawel, CIO der Family Management Corporation, kommentierte:

Es fällt mir schwer, wenn die Leute zugeben, dass sie bei der Due Diligence faul waren, aber dann die mangelnde Regulierung beschuldigen.

Was halten Sie davon, dass Mark Cuban eine Regulierung fordert, nachdem er vom Token-Zusammenbruch getroffen wurde? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.