Mike Novogratz sagt, Institutionen kaufen Bitcoin, Politiker brauchen mehr Krypto-Ausbildung

Mike Novogratz sagt, Institutionen kaufen Bitcoin, Politiker brauchen mehr Krypto-Ausbildung

Mike Novogratz sagt, Institutionen kaufen Bitcoin, Politiker brauchen mehr Krypto-Ausbildung

Der CEO von Galaxy Digital, Michael Novogratz, sagt, dass sich Kryptowährungen wie Bitcoin erholt haben, weil institutionelle Anleger kaufen. Als Reaktion auf die Anti-Krypto-Haltung der US-Senatorin Elizabeth Warren sagte er: „Wir müssen einen viel besseren Job machen, um nach DC zu gehen“, um die Gesetzgeber aufzuklären.

Novogratz sagt, dass Institutionen kaufen

Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital, sprach am Mittwoch in einem Interview mit CNBC über die Aussichten für Bitcoin.

Er wurde gefragt, wie er die Preisentwicklung von Bitcoin sieht und was seiner Meinung nach den Preis der Kryptowährung wieder auf das Niveau von 40.000 USD getrieben hat. Der Pro-Bitcoin-Manager antwortete:

Krypto hat sich erholt, weil Institutionen kaufen.

Als Beispiel nannte er die FTX-Börse. Die Börse hat kürzlich 900 Millionen US-Dollar von mehr als 60 Investoren gesammelt, was die Bewertung des Unternehmens auf 18 Milliarden US-Dollar beziffert. Zu den Investoren gehörten die Softbank Group Corp., die Risikokapitalgesellschaft Sequoia Capital, der Private-Equity-Riese Thoma Bravo, Daniel Loebs Third Point, die Familie Paul Tudor Jones und der britische Hedgefonds-Manager Alan Howard.

Novogratz wies die Erklärung zurück, dass die Preiserhöhung auf die Nachricht zurückzuführen sei, dass Amazon möglicherweise Zahlungen in Kryptowährung akzeptiert .

Er betonte, dass Institutionen zu den klügsten Investoren der Welt gehören und am Krypto-Raum teilnehmen, und sagte:

Das hat dem gesamten Kryptomarkt signalisiert, dass dies nicht verschwinden wird.

„Dies war teilweise eine große Short-Covering-Rallye und teilweise die Erkenntnis, dass dies ein echter Markt ist, der nirgendwo hinführt“, sagte der CEO von Galaxy Digital.

Novogratz wurde auch nach der Regulierung von Kryptowährungen gefragt und wie sie möglicherweise in den USA aussehen könnte, insbesondere nach den Warnungen von Senatorin Elizabeth Warren.

Warren warnte am Dienstag, dass die Preisschwankungen von Bitcoin Privatanleger und Unternehmen, die Bitcoin-Zahlungen akzeptieren, einem Risiko aussetzen. Darüber hinaus behauptete sie, dass Personen, die Bitcoin als Geld verwenden, Kriminelle seien.

Zu den Bemerkungen von Senator Warren zu Kryptowährungen meinte der CEO von Galaxy Digital:

Es war enttäuschend. Sie war hochnäsig. Sie war selbstgefällig. Wirklich enttäuscht, dass sie keine Arbeit geleistet hatte. Dies ist eine fortschrittliche Technologie. Sie soll fortschrittlich sein.

„Crypto geht hinter den Mietnehmern her. Wenn Sie sich defi [dezentrale Finanzen] ansehen. Wenn Sie sich die Revolution von NFT [non-fungible token] ansehen. Es wird Künstler und Schöpfer stärker machen als die Menschen, die früher Geld mit ihrem Rücken verdient haben. Also wirklich frustrierend und enttäuschend“, fuhr er fort und fügte hinzu:

Es sagt uns nur … Wir müssen einen viel besseren Job machen, um nach DC zu gehen und [Gesetzgeber] aufzuklären.

Novogratz reagierte am Dienstag auch auf Twitter auf Warrens Anti-Kryptowährungs-Haltung.

„Banken verlangten 12 Milliarden Dollar an Überziehungsgebühren, ein Vermögen an Geldautomatengebühren, ein Vermögen an Girokontogebühren. Aber Sie verfolgen weiterhin Krypto, wo Sparen und Geldtransfer ein Bruchteil der Banken sind. Gute Arbeit Senator Warren. Du scheinst mir wirklich nicht so fortschrittlich zu sein“, twitterte er und führte aus:

Hätten Banken die Transparenz von Defi-Protokollen, hätten wir die Hypothekenkrise nicht gehabt. Defi wird gewinnen, weil es besser ist.

„Atomsiedlung. Inhabervermögen. Zusammensetzbarkeit. Transparenz. Wir müssen nur für KYC lösen, das kommt. Wir müssen unsere Politiker aufklären“, schloss er.

Was halten Sie von Novogratz’ Kommentaren? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.