Nancy Pelosi forderte auf, die „schädliche“ Kryptowährungsbestimmung im Infrastrukturgesetz zu ändern

Nancy Pelosi forderte auf, die „schädliche“ Kryptowährungsbestimmung im Infrastrukturgesetz zu ändern

Nancy Pelosi wird gebeten, die „schädliche“ Kryptowährungsbereitstellung im Infrastrukturgesetz zu beheben

Die US-Repräsentantin Anna Eshoo hat die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, gebeten, die Krypto-Bestimmung in dem Infrastrukturgesetz über 1,2 Billionen US-Dollar zu ändern, das der Senat diese Woche verabschiedet hat. Sie forderte das Haus nachdrücklich auf, den vom Finanzministerium unterstützten parteiübergreifenden Änderungsantrag anzunehmen, der eine Lösung bietet.

Rep. Eshoo fordert Pelosi auf, die „schädliche Sprache“ für Krypto im Infrastrukturgesetz zu ändern

Die Kongressabgeordnete Anna Eshoo aus Kalifornien gab am Donnerstag bekannt, dass sie kämpft, „um eine potenziell schädliche Sprache in Bezug auf Kryptowährung in einem parteiübergreifenden Infrastrukturgesetz zu korrigieren“.

Eshoo schrieb am Donnerstag einen Brief an die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, „um Bedenken hinsichtlich der Steuermeldepflichten für Kryptowährungsmakler im Infrastructure Investment and Jobs Act, dem kürzlich vom Senat verabschiedeten parteiübergreifenden Infrastrukturgesetz, zum Ausdruck zu bringen“, die Ankündigungsdetails und fügten hinzu:

Die Gesetzgebung verwendet eine breite Definition von „Broker“, die Bergleute, Validatoren und Entwickler von Wallets umfassen könnte, die die Meldepflichten nicht erfüllen können.

Viele Leute haben die Krypto-Bestimmung im Gesetzentwurf kritisiert, und Senator Patrick Toomey nannte sie „ unpraktikabel “. Senator Ted Cruz sagte: „Dieses Infrastrukturgesetz enthält einen Teil, der darauf abzielt, Krypto auszulöschen. Das wäre ein tragischer Fehler.” Einige haben gewarnt, dass die Verabschiedung dieses Gesetzes die Innovation im Ausland vorantreiben wird .

Der Senat hat am Dienstag das Infrastrukturgesetz verabschiedet. Es wartet nun auf die Zustimmung des Repräsentantenhauses. Das Haus befindet sich jedoch bis zum 20. September in der Pause.

In ihrem Brief an Pelosi schrieb Eshoo: „Wenn das Repräsentantenhaus den Gesetzentwurf des Senats aufgreift, ermutige ich Sie, die problematische Maklerdefinition in Abschnitt 80603 des Gesetzes zu ändern.“

Sie erklärte:

Eine parteiübergreifende Gruppe von Senatoren bot einen diesbezüglichen Änderungsantrag an, den Finanzministerin Janet Yellen unterstützte, der Änderungsantrag wurde jedoch eher aus verfahrenstechnischen als aus inhaltlichen Bedenken nicht aufgenommen.

Die Kompromiss-Krypto-Änderung erforderte eine einstimmige Zustimmungsvereinbarung. Es scheiterte im Senat aufgrund eines Einspruchs von Senator Richard Shelby aus Alabama, nachdem er keine Unterstützung für seinen eigenen Änderungsantrag erhalten hatte.

Unmittelbar nachdem die Krypto-Änderung im Senat nicht verabschiedet wurde, schickten vier Mitglieder des Repräsentantenhauses – Tom Emmer, Darren Soto, David Schweikert und Bill Foster – einen Brief an jeden einzelnen Vertreter im Repräsentantenhaus, in dem sie Bedenken hinsichtlich des Infrastrukturgesetzes des Senats äußerten die von der Kryptoindustrie bezahlt werden. Die vier sind Co-Vorsitzende des überparteilichen Blockchain Caucus.

Abgeordneter Emmer schrieb: „Das Haus muss Änderungen dieser Bestimmung in Betracht ziehen, die Unternehmen ausnehmen, die keine Kryptotransaktionen durchführen und die Entwicklung von Blockchain-Software, Kryptowährungs-Mining und mehr in den Vereinigten Staaten beibehalten.“

Glauben Sie, dass das Haus die Krypto-Bestimmung im Infrastrukturgesetz erfolgreich ändern wird? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.