Neuer Gesetzesentwurf zum Verbot von Krypto-Zahlungen im Iran, zur Unterstützung des Bergbaus und zur Regulierung des Austauschs

Neuer Gesetzesentwurf zum Verbot von Krypto-Zahlungen im Iran, zur Unterstützung des Bergbaus und zur Regulierung des Austauschs

Neuer Gesetzesentwurf zum Verbot von Krypto-Zahlungen im Iran, zur Unterstützung des Bergbaus und zur Regulierung des Austauschs

Aufgrund der wachsenden Popularität von Kryptowährungen hat der iranische Gesetzgeber neue Gesetze vorbereitet, um umfassende Regeln für die expandierende Branche einzuführen. Während der Gesetzentwurf Krypto-Zahlungen im Land effektiv verbietet, zielt er darauf ab, das Mining von Kryptowährungen zu unterstützen und den Devisenmarkt zu regulieren.

Gesetzentwurf verbietet Krypto-Zahlungen in der Islamischen Republik

Mitglieder der Islamischen Beratenden Versammlung, des iranischen Parlaments, haben nun einen Plan, den Krypto-Raum in Ordnung zu bringen. Der neue Gesetzentwurf, der unter der Aufsicht der parlamentarischen Wirtschaftskommission ausgearbeitet wurde, weist den Aufsichtsbehörden die Verantwortlichkeiten zu und beantwortet einige offene Fragen, um die Zukunft der Kryptowährungen im Iran zu bestimmen.

Neuer Gesetzesentwurf zum Verbot von Krypto-Zahlungen im Iran, zur Unterstützung des Bergbaus und zur Regulierung des Austauschs

Der Gesetzentwurf würde bei Annahme in seiner aktuellen Fassung die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel in der Islamischen Republik verbieten, berichtete die Nachrichtenagentur Tasnim. Neben Krypto-Zahlungen wären auch andere inländische Transaktionen mit Kryptowährung verboten. Der iranische Gesetzgeber hat nur eine Ausnahme vorgesehen, die einer staatlich ausgegebenen digitalen Währung ( CBDC ) vorbehalten ist .

Die iranische Zentralbank ( CBI ) soll innerhalb von drei Monaten nach Verabschiedung des Gesetzentwurfs die Aufsicht über den Kryptomarkt übernehmen. Das Geldinstitut wird auch den Austausch von Kryptowährungen im Land regulieren. Die iranischen Behörden haben in den letzten Monaten versucht, den Krypto-Handel einzudämmen, aber das CBI hat inländische Banken und Tauschbörsen autorisiert, im Iran abgebaute Kryptowährung für Importzahlungen zu verwenden.

Iranische Vorschriften zur Unterstützung des Kryptowährungs-Minings

Die im iranischen Majlis vorgestellte Gesetzgebung wurde auch als Plan zur Förderung der „Unterstützung des Kryptowährungsabbaus und der Organisation des Inlandsmarktes für den Austausch“ beschrieben, bemerkte Tasnim. Im Gegensatz zum digitalen Münzhandel ist Krypto-Mining für lizenzierte iranische Unternehmen seit rund zwei Jahren eine legale Aktivität.

Dem Entwurf zufolge dürfen sich iranische Kryptowährungs-Miner künftig an Projekten zum Bau und Betrieb neuer Kraftwerke beteiligen. Dazu müssen zugelassene Bergbauunternehmen Sondergenehmigungen des Energieministeriums einholen, heißt es in dem ausführlichen Bericht. Bergleute können sogar überschüssige Energie verkaufen, die von ihren Stationen erzeugt wird.

Das iranische Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel wird die regulatorische Kontrolle über die Krypto-Bergbauindustrie ausüben, postuliert der Gesetzentwurf. Die Abteilung wird weiterhin für die Erteilung der Lizenzen verantwortlich sein, die für die Einrichtung und den Betrieb neuer Kryptowährungs-Mining-Farmen erforderlich sind.

Das Fehlen umfassender Regulierungen und diverse Restriktionen haben die Entwicklung der iranischen Kryptoindustrie in den letzten Monaten behindert. Im Mai forderte die Führung von Majlis die Finanzaufsichtsbehörden zu einem vorsichtigen Umgang mit der komplizierten Angelegenheit auf. Im Juni erklärte der Wirtschafts- und Finanzminister des Landes, Farhad Dejpasand , dass sich die Regierung nicht zu lange in die Entwicklung von Krypto-Technologien einmischen kann.

Was halten Sie von den vorgeschlagenen Krypto-Regulierungen im Iran? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.