Nigerianische Währung um 10% überbewertet, sagt Zentralbankgouverneur

Nigerianische Währung um 10% überbewertet, sagt Zentralbankgouverneur

Der Gouverneur der Zentralbank von Nigeria (CBN), Godwin Emefiele, hat den Anlegern Berichten zufolge mitgeteilt, dass die Währung des Landes um 10 % überbewertet sei. Die Äußerungen des Gouverneurs, die von zwei ungenannten Quellen bestätigt wurden, legen nahe, dass die Zentralbank plant, die Naira wieder abzuwerten.

Eine weitere Abwertung von Naira wird geladen

Wie bereits berichtete von Bitcoin.com News, Mai 2021, erlaubten Behörden in Nigeria der Wechselkurs gegenüber dem US – Dollar der Naira aus einer festen Rate von 381 pro Dollar zum aktuellen offiziellen Kurs von 410. Diese Abwertung, der dritter war zu fallen einer in weniger als 18 Monaten, verkleinerte kurzzeitig die Lücke zwischen dem offiziellen und dem parallelen Marktkurs. Zum Zeitpunkt des Schreibens hatte sich diese Lücke jedoch wieder vergrößert.

Dennoch rechnet der CBN-Chef nun , wie ein Reuters- Bericht erklärt, mit einer Verkleinerung dieser Lücke. Dem Bericht zufolge sagte der Gouverneur: „Der Spot-Naira-Kurs von 410-412 pro Dollar würde sich schließlich um 5 bis 10 % abschwächen.“ Eine Schwächung des Naira um 5 bis 10 % bedeutet, dass die CBN erwartet, dass der Kassakurs der Naira zwischen 430 und 450 schwankt. Dennoch bleibt dieses neue CBN-Ziel unter dem aktuellen Parallelmarkt-Wechselkurs von 500 für jeden Dollar.

Weltbank fordert Vereinheitlichung des Wechselkurses

Der Bericht geht auch darauf ein, warum Emefiele, der zuvor den überbewerteten Wechselkurs der Naira verteidigt hat, sich jetzt für die Idee einer Abwertung der Landeswährung erwärmt. Dem Bericht zufolge könnte eine weitere Abwertung des Naira mit der Forderung der Weltbank nach einer Vereinheitlichung der verschiedenen Wechselkurse Nigerias zusammenhängen. Die globale Kreditinstitution will Berichten zufolge “eine engere Parität vor der Freigabe eines dringend benötigten Budgethilfekredits in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar”.

Zusätzlich zu den Forderungen der Weltbank sah sich das CBN zunehmendem Druck ausgesetzt, die Naira durch Unternehmen abzuwerten, die keinen Zugang zu den Ressourcen über die offiziellen Kanäle haben. Dies wiederum lässt den Parallelmarkt als einzige Devisenquelle übrig.

Was halten Sie von Emefieles Äußerungen zur Überbewertung der Naira? Sie können uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mitteilen.