Nigerianische Zentralbank: Wir machen uns keine Sorgen um die Bewertung von Naira

Nigerianische Zentralbank: Wir machen uns keine Sorgen um die Bewertung von Naira

Der geldpolitische Direktor der Zentralbank von Nigeria (CBN), Hassan Mahmud, hat angedeutet, dass die Institution sich keine Sorgen um die Bewertung der Naira mache, sondern stattdessen daran interessiert sei, „das Dollarangebot auf dem Devisenmarkt zu steigern“.

Abschreibung in Naira

Laut einem Bericht wurden Mahmuds Äußerungen nur einen Tag gemacht, nachdem die lokale Währung auf dem Parallelmarkt einen neuen Tiefststand von 532 Naira für einen Dollar erreicht hatte. Dieser neue Parallelmarkt-Wechselkurs unterscheidet sich erheblich vom aktuellen Kassakurs des CBN von etwa 411 Naira zum Dollar.

Trotz der eklatanten Unterschiede zwischen den beiden Zinssätzen bestand Mahmud, der auf einer virtuellen Investorenkonferenz sprach, darauf, dass die Behebung dieser Lücke nicht die Priorität der Zentralbank sei. Mahmud erklärte:

Wir kümmern uns nicht wirklich um die Bewertung. Was uns Sorgen macht, ist die Angebotsseite und das Vertrauen in das System.

Devisenknappheit

Seit dem zweiten Quartal 2020 hat Nigeria mit Devisenmangel zu kämpfen, was wiederum den Druck auf die Naira erhöht. Um den Druck auf die Naira zu verringern, hat die CBN die Währung seit März 2020 dreimal abgewertet. Darüber hinaus hat die Zentralbank eine Reihe von Beschränkungen verhängt, die darauf abzielen, den Devisenverkehr zu kontrollieren.

Trotz der Abwertungen und der auferlegten Beschränkungen hat der Naira aufgrund dessen, was Mahmud als „Marktversagen“ bezeichnet, gegenüber wichtigen Währungen wie dem US-Dollar weiter an Boden verloren. Laut dem Direktor für Geldpolitik der CBN waren es diese Marktversagen, die die Zentralbank dazu veranlassten, „ein verwaltetes Floating-Regime einzuführen“.

Was ist für Nigeria wichtiger, Währungsbewertung oder USD-Angebot? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.