PBOC weist Chinas Banken an, alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sofort zu verbieten

PBOC weist Chinas Banken an, alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sofort zu verbieten

PBOC weist Chinas Banken an, alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sofort zu verbieten

Chinas Zentralbank hat die Finanzinstitute des Landes benachrichtigt, um den Umgang mit Kryptowährungstransaktionen einzustellen. Die Offenlegung stellt fest, dass die People’s Bank of China (PBOC) darauf abzielt, chinesische Bürger zu schützen und „die Spekulation mit Bitcoin und anderen virtuellen Währungstransaktionen zu bekämpfen“.

PBOC fordert Banken auf, den Umgang mit Krypto-Börsen und OTC-Desks einzustellen

  • Am 21. Juni 2021 die Volksbank von China (PBOC) gab eine Mitteilung an eine Reihe von Finanzinstituten über Krypto – Transaktionen.
  • Die PBOC sagt, sie habe das Thema Kryptowährungen mit Finanzdienstleistungsunternehmen wie der Industrial and Commercial Bank of China, der Agricultural Bank of China, der Construction Bank, der Postal Savings Bank, der Industrial Bank und dem Alipay (China) Network diskutiert.
  • Die PBOC betonte, dass „virtuelle Devisenhandelsaktivitäten die normale Wirtschafts- und Finanzordnung stören, die Risiken illegaler grenzüberschreitender Vermögensübertragungen, Geldwäsche und anderer illegaler und krimineller Aktivitäten bergen und die Sicherheit des Eigentums der Menschen ernsthaft verletzen“.
  • Chinas Zahlungsinstitute und Banken müssen strenge Richtlinien zu „Bitcoin-Risiken“, „Risiken bei der Token-Ausgabe“ und anderen regulatorischen Anforderungen umsetzen, die in der Mitteilung der PBOC aufgeführt sind.
  • Finanzinstitute „dürfen keine Kontoeröffnung, Registrierung und Registrierung für damit verbundene Aktivitäten anbieten“, fügte die Zentralbank hinzu.
  • Chinas Post Savings Bank folgte mit einer Erklärung und erklärte, dass sie in keiner Weise Kryptowährungstransaktionen zulassen werde.
  • „Gemäß den einschlägigen Vorschriften der People’s Bank of China darf keine Institution oder Einzelperson die Konten, Produkte, Dienstleistungen und Kanäle unserer Bank nutzen, um Token-Ausgabenfinanzierungen und Transaktionen mit ‚virtuellen Währungen‘ durchzuführen“, sagte Chinas Postal Savings Bank.
  • Die Postsparkasse sagte auch, wenn chinesische Bürger Krypto-Aktivitäten oder ein Verhalten im Zusammenhang mit virtuellen Währungen bemerken, können Sie dies unserer Bank melden.
  • Die PBOC-Nachrichten folgen dem Mandat von Sichuan-Beamten vom 20. Juni, das den Bitcoin-Mining in der Region verbot . Seit dem Verbot in fünf großen chinesischen Provinzen ist die Hashrate von Bitcoin auf 100 Exahash pro Sekunde (EH/s) gesunken .

  • Der chinesische Journalist Colin ‘Wu’ Blockchain twitterte am Montag ebenfalls über die PBOC-Mitteilung und sagte, zwei andere Finanzinstitute hätten Erklärungen zu diesem Thema abgegeben. „Die Agricultural Bank of China hat die gelöschte Webseite erneut veröffentlicht und Alipay hat auch eine entsprechende Erklärung abgegeben“, sagte der Regionalreporter.
  • Der Preis von Bitcoin (BTC) fiel am Montag nach der Ankündigung der PBOC auf ein Tief von 31.700 USD pro Einheit. Seitdem ist es dem Krypto-Asset gelungen, wieder über die $32K-Zone zu springen .

Was halten Sie von der jüngsten Ankündigung der PBOC gegen Krypto-Asset-Transaktionen und Chinas Finanzinstitute? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.