Poly Network sagt, dass gestohlene Benutzer-Assets an der ETH zurückgegeben wurden, mit Ausnahme von eingefrorenem USDT

Poly Network sagt, dass gestohlene Benutzer-Assets an der ETH zurückgegeben wurden, mit Ausnahme von eingefrorenem USDT

Poly Network sagt, dass gestohlene Benutzer-Assets an der ETH zurückgegeben wurden, mit Ausnahme von eingefrorenem USDT

Am Freitag, wenige Tage nach dem ersten Hack für 611 Millionen US-Dollar, gab das Poly Network-Projekt detailliert an, dass das Unternehmen alle gestohlenen Vermögenswerte abzüglich des eingefrorenen Tethers erhalten hat, das von Tether Limited auf die schwarze Liste gesetzt wurde. Das Poly Network-Team sagte, dass sie die Kontrolle über die Mittel haben, zusammen mit „Mr. White Hat“, aber der Rückzahlungsprozess ist noch nicht abgeschlossen.

Poly Network Hacker gibt die meisten gestohlenen Krypto-Assets zurück

  • Laut einer Nachricht des Poly Network-Teams wurde ein Großteil der gestohlenen Gelder aus dem Hack vom 10. August zurückgegeben. Der Vorrat an Tether ( USDT ) ist laut einem kürzlich erschienenen Brief des Poly Network-Teams der einzige Fonds, der in der Schwebe bleibt.
  • Der Poly Network-Hacker stahl ETH , WETH, WBTC, UNI, RENBTC, USDT , USDC, DAI, SHIB, FEI, BNB und verschiedene BEP-20-Token im Wert von 611 Millionen US-Dollar . Alle wurden zurückgegeben, mit Ausnahme des eingefrorenen USDT, das ungefähr 33 Millionen US-Dollar an Tethern entspricht.

  • Das Poly Network-Protokoll ist ein kettenübergreifender Dienst, der aus dem NEO- Blockchain-Projekt stammt. Poly Network nutzt einige verschiedene Blockchains, darunter Polygon, Ethereum und die Binance Smart Chain (BSC).
  • Der Hacker und Mr. White Hat kommunizierten drei Tage lang mit dem Team, und tatsächlich gibt es ein Geständnis, das aus einer Frage-und-Antwort-Runde mit Mr. White Hat und dem Hacker stammt. Viele Leute gingen davon aus, dass der Hacker enttarnt wurde, indem er einen Fingerabdruck auf der relativ unbekannten Krypto-Börse Hoo.com hinterließ.

  • Aus dem Geständnis des Hackers geht hervor, dass die Person nicht glaubt, dass sie enttarnt wurde. Auf die Frage, ob sie entlarvt wurden, antwortete der Hacker: „Nein. noch nie. Ich verstand die Gefahr, mich zu entblößen, auch wenn ich nichts Böses tue. Also habe ich temporäre E-Mail, IP oder sogenannte Fingerabdrücke verwendet, die nicht auffindbar waren. Ich bleibe lieber im Dunkeln und rette die Welt.“
  • Der Hacker sagte noch einmal, dass es schlimmer hätte kommen können und dass die Person sich entschieden habe, die „Sch**münzen“ zu ignorieren. „Ob Sie es glauben oder nicht, ich war gezwungen, das Spiel zu spielen“, gestand der Hacker. „Ich wollte jedoch keine echte Panik [in der] Kryptowelt verursachen. Also entschied ich mich, Scheißmünzen zu ignorieren, damit die Leute sich keine Sorgen machen mussten, dass sie auf Null gehen. Ich habe wichtige Token (außer SHIB) genommen und keine davon verkauft.“
  • Wie dem auch sei, der Hacker war in der Lage, den größten Angriff auf ein dezentralisiertes Finanzprojekt (Defi) seit der Einführung von Defi durchzuführen. Es ist schwer zu sagen, wann Poly Network eine Rückerstattung erhält, aber der Großteil der gestohlenen Gelder hat das Projekt wahrscheinlich gerettet.
  • „Ich möchte ihnen Tipps geben, wie sie ihre Netzwerke absichern können, damit sie in Zukunft berechtigt sein können, [ein Milliarden-Dollar-]Projekt zu verwalten“, heißt es in dem Geständnis des Hackers.

Was halten Sie von dem Geständnis des Poly Network-Hackers und wie sie die meisten gestohlenen Krypto-Münzen zurückgegeben haben? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.