Portfoliostratege erwartet, dass Cardano neben Bitcoin und Ether zur Mainstream-Kryptowährung wird

Portfoliostratege erwartet, dass Cardano neben Bitcoin und Ether zur Mainstream-Kryptowährung wird

Portfoliostratege erwartet, dass Cardano neben Bitcoin und Ether zum Mainstream wird

Ein Portfoliostratege des amerikanischen Finanzdienstleistungsunternehmens Morningstar sagt, dass Cardano neben Bitcoin und Ether zu einer Mainstream-Kryptowährung werden könnte und eine „große Drei“ der Mainstream-Kryptowährungen bilden könnte.

Stratege glaubt, dass Cardano, Ether, Bitcoin zu Mainstream-Kryptowährungen werden könnten

Amy Arnott, eine auf Kryptowährungen fokussierte Portfoliostrategin bei Morningstar, teilte letzte Woche in einem Interview mit dem Insider ihre Ansichten zu Kryptoregulierung, Ether und Cardano.

Da viele Kryptowährungen kein Geld generieren, sagte Arnott, es sei schwierig, einen geeigneten Preis für sie zu bestimmen. Sie erklärte jedoch, dass Ether in gewissem Maße einen eingebauten Preis hat, da er verwendet wird, um dezentrale Finanztransaktionen (Defi) zu betreiben und nicht fungible Token (NFTs) zu unterstützen. Der Stratege führte aus:

Die Tatsache, dass Ether als Hilfsprogramm verwendet wird, sollte eine Art Preisuntergrenze bieten, aber ich bin mir nicht sicher, was das sein sollte. Viele Leute sprechen von einem Netzwerkeffekt, bei dem diese Währungen wertvoller werden, je mehr sie verwendet werden und es mehr Interdependenzen und Verbindungen gibt.

Arnott glaubt auch, dass Cardano ( ADA ) eine vielversprechende Kryptowährung ist, die Bitcoin und Ether zu einer „großen Drei“ der Mainstream-Kryptowährungen vereinen könnte. Sie führte aus:

Cardano ähnelt Ethereum darin, dass es sich um ein Protokoll handelt, das viele potenzielle technische Anwendungen bietet. Es gibt viel Enthusiasmus über Cardano und auch verschiedene Stablecoins.

Die Morningstar-Strategin teilte weiterhin ihre Meinung zur institutionellen Einführung von Kryptowährungen. „Das Interessante, was im letzten Jahr passiert ist, ist, dass institutionelle Anleger viel eher bereit waren, Kryptowährungen zu übernehmen und sie als Anlagevermögen zu betrachten. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, werden wir sehen, dass andere Kryptowährungen mehr zum Mainstream werden“, meinte sie.

Sie stellte fest, dass sie sich wirklich einen diversifizierten Kryptowährungsindexfonds in Form eines Exchange Traded Fund (ETF) wünschen würde. Die US-Börsenaufsicht SEC hat jedoch noch immer keinen Krypto-ETF genehmigt, was es „für Mainstream-Investoren sehr schwierig macht, sich in Kryptowährungen zu engagieren“. Arnott meinte:

Regulatorisches Risiko ist ein großes Thema – das war der treibende Faktor für die Volatilität der letzten Monate. Wenn Regierungen auf der ganzen Welt gegen Krypto im Allgemeinen oder Bitcoin und Ether im Besonderen vorgehen, wäre dies ein großer Nachteil.

Was halten Sie von den Kommentaren des Morningstar-Strategen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.