Regierung kann Krypto-Technologien nicht im Weg stehen, sagt der iranische Minister

Regierung kann Krypto-Technologien nicht im Weg stehen, sagt der iranische Minister

Regierung kann Krypto-Technologien nicht im Weg stehen, sagt der iranische Minister

Neue Technologien, darunter Blockchain- und Kryptowährungs-Mining, haben dem Iran geholfen, die Haushaltseinnahmen zu erhöhen und ausländischen Sanktionen standzuhalten, so der Wirtschafts- und Finanzminister des Landes. Der hochrangige Beamte glaubt, dass die Regierung nicht allzu lange in ihre Entwicklung eingreifen kann.

Warnungen von Regierungsbeamten gegen die Behinderung der Krypto-Entwicklung

In den letzten Jahren sei Teheran seinen Einkommensteuerzielen näher gekommen, sagte der iranische Wirtschafts- und Finanzminister Farhad Dejpasand kürzlich. Er enthüllte, dass die Einführung neuer Technologien etwa ein Drittel des Haushaltswachstums der Einnahmen ausmacht. Dejpasand kommentierte die Daten und führte aus:

Blockchains werden in den nächsten vier Jahren 10 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts ausmachen. Da der Stromverbrauch gestiegen ist, haben wir das Mining von Kryptowährungen eingeschränkt, während wir der Technologieentwicklung langfristig nicht im Wege stehen können.

Der Wirtschaftsminister bezog sich auf ein saisonales Verbot des Kryptowährungs-Mining inmitten der Stromknappheit im Land. Die digitale Münzprägung boomt im Iran aufgrund der hohen Kryptowährungspreise und des Zugangs zu billiger Energie. Für die häufigen Stromausfälle in vielen Städten macht die Regierung jedoch den übermäßigen Stromverbrauch sowie die diesjährige Dürre verantwortlich. Schätzungen der Behörden zufolge brennen lizenzierte und illegale Bergleute täglich zusammen rund 2.300 Megawatt.

Neue Technologien halfen dem Iran, US-Sanktionen zu widerstehen

Bei einer Veranstaltung, bei der zwei E-Commerce-Projekte vorgestellt wurden, hob Farhad Dejpasand auch die Bedeutung des elektronischen Handels für die Wirtschaft des Landes hervor. Der Anteil des E-Commerce am Bruttoinlandsprodukt ( BIP ) der Islamischen Republik sei um das 2,4-fache gestiegen, sagte der Minister Anfang dieser Woche, zitiert von der Teheran Times.

Nach Angaben des iranischen E-Commerce-Entwicklungszentrums haben sich die Online-Handelstransaktionen zwischen dem 20. März und dem 21. September 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum vervierfacht. Inzwischen hat sich die Zahl der neu ausgestellten Online-Geschäftslizenzen verdreifacht, da traditionelle Unternehmen versuchen, in den webbasierten Vertrieb zu expandieren, um sich an die sich ändernden Einkaufsgewohnheiten der Iraner anzupassen.

Regierung kann Krypto-Technologien nicht im Weg stehen, sagt der iranische Minister

Durch den Einsatz all dieser neuen Technologien sei es dem Iran gelungen, den von den USA verhängten Wirtschaftssanktionen weitgehend standzuhalten, betonte Dejpasand. Sie haben auch die iranischen Kapitalmarktindikatoren unterstützt und zum Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie beigetragen.

In Anerkennung der potenziellen Vorteile der Verwendung von Krypto zur Umgehung von Handelsbarrieren autorisierte der Iran lokale Banken und Tauschbörsen, die im Land abgebaute Kryptowährung für Importzahlungen zu verwenden. Die Aufsichtsbehörden haben jedoch versucht, andere Arten des Handels einzudämmen , was die iranische Fintech-Industrie dazu veranlasste , zu warnen, dass Beschränkungen dem Land nur Chancen nehmen würden. Startups haben darauf hingewiesen, dass Kryptowährungen iranischen Unternehmen geholfen haben, die Blockade von Bank-, Versand- und Versicherungsdienstleistungen zu umgehen.

Glauben Sie, dass die iranischen Behörden die freie Entwicklung von Kryptotechnologien im Land zulassen werden? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.