Regulierungsbehörde von Hongkong warnt vor unregulierten Handelsplattformen für Kryptowährungen und Binance

Regulierungsbehörde von Hongkong warnt vor unregulierten Handelsplattformen für Kryptowährungen und Binance

Die Regulierungsbehörde von Hongkong warnt vor unregulierten Kryptowährungsplattformen und Binance

Hongkongs Securities and Futures Commission (SFC) hat vor unregulierten Handelsplattformen für Kryptowährungen, insbesondere Binance, gewarnt. Die Regulierungsbehörde sagte, dass die Kryptobörse den Handel mit „Aktientoken“ anbietet.

Die SFC gab am Freitag eine Erklärung heraus, die die Öffentlichkeit vor unregulierten Krypto-Handelsplattformen warnt. Die Aufsichtsbehörde wandte sich insbesondere an Binance und erklärte, dass die globale Krypto-Börse Hongkong-Investoren möglicherweise Handelsdienstleistungen in „Aktien-Token“ anbietet. Der SFC detailliert:

Die SFC möchte klarstellen, dass kein Unternehmen der Binance-Gruppe lizenziert oder registriert ist, um „regulierte Aktivitäten“ in Hongkong durchzuführen.

„Aktientoken sind virtuelle Vermögenswerte, die durch verschiedene Depotportfolios von zugrunde liegenden börsennotierten ausländischen Aktien gedeckt werden“, erklärte die SFC.

Die Aufsichtsbehörde stellte fest, dass „Aktien-Tokens in Hongkong wahrscheinlich ‚Wertpapiere‘ sind“. Aktivität’ und erfordern eine Lizenz von der SFC, es sei denn, es gilt eine entsprechende Ausnahme“, heißt es in der Ankündigung.

Thomas Atkinson, Executive Director of Enforcement des SFC, kommentierte:

Anleger sollten sich vor den Risiken des Handels mit virtuellen Vermögenswerten auf einer nicht regulierten Plattform hüten. Wenn die Plattform den Betrieb einstellt, zusammenbricht oder gehackt wird, können Anleger möglicherweise das Risiko eingehen, ihre gesamten auf der Plattform gehaltenen Investitionen zu verlieren.

Die SFC stellte fest, dass sie „Beschwerden von Anlegern erhalten hat, die Schwierigkeiten hatten, Fiat-Währungen oder virtuelle Vermögenswerte von ihren Konten abzuheben, die bei nicht regulierten Plattformen eröffnet wurden“.

Neben Hongkong haben auch immer mehr Aufsichtsbehörden vor Binance gewarnt, darunter Großbritannien, Japan, Italien, Thailand, Litauen und die Kaimaninseln.

Was halten Sie von der Warnung der Hongkonger Aufsichtsbehörde? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.